Freitag, 7. Oktober 2011

Pastasauce vom Hokkaido-Kürbis

Es ist Kürbiszeit !!! Richtig gut gewachsen sind die Kürbisse dieses Jahr in unserem Gemüsegarten, vor allem die Hokkaidos leuchteten orange-rot aus allen Gartenecken. Am Wochenende wurden sie geerntet und bis zum Verzehr als Dekoration an die Haustüre gelegt. (Auch ein Riesenkürbis wuchs, zwar macht er seinem Namen nicht wirklich Ehre, aber macht ja nichts, er wird bald zu einem leckeren Kompott verarbeitet)

Den ersten Hokkaido habe ich heute "geschlachtet" und eine leckere Pastasauce daraus gebastelt:



Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis ca. 1200 g
5 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
300 g Putenbrustfilet-Aufschnitt (gegart)
(evtl. 1 große Kartoffel geschält, sehr klein gewürfelt für mehr Bindung in der Soße
200 ml Weißwein 
400 ml Gemüsebrühe
1 Stückchen von 1 frische Chilischote (scharf)
Schale von 1 Bio-Zitrone
Pfeffer aus der Mühle, 2 TL Salz
200 g Schmand
verschiedene frische Kräuter nach Wahl (oder TK-Ware z. B. 8-Kräuter-Mischung)

500 g Hartweizengrieß-Nudeln (nach Wahl z. B. spiralförmige Röhrennudeln)

Der Hokkaido-Kürbis ist sehr festfleischig, man braucht also ein scharfes Messer und viel Kraft zum Verarbeiten. Dafür kann man ihn aber mit seiner Schale verwenden, ich schneide nur den rauhen Bereich ab, auf dem der Kürbis beim Wachsen gelegen ist.

Und so geht's:

Kürbis waschen, Stiel und rauhe Stellen abschneiden, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen, kleinere Stücke abschneiden und mit Hilfe einer Raspelscheibe (Küchenmaschine) in grobe Raspel zerkleinern. Das geht schlecht mit einer Handraspel, es könnte die Fingerkuppen kosten!

 


Zwiebel schälen, kleinschneiden und in Olivenöl andünsten, kleingeschnittenen Knoblauch ebenso, in Streifen geschnittenen Putenbrust-Aufschnitt dazu, anbraten.




Nun die Kürbisraspel (und evtl. Kartoffelwürfel) hinzugeben, alles verrühren und 5 min anbraten, dann mit Weißwein ablöschen, gut gewürzte Gemüsebrühe angießen, Chili-Stück und Zitronenschale dazu, salzen, pfeffern, zum Kochen bringen und ca. 25 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen.


Zum Schluss den Schmand und die frischen, gehackten Kräuter zur Kürbissauce hinzugeben. Sauce nicht pürieren, nur durchrühren !!!

Eventuell zum Schluss noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Nicht mehr kochen lassen.



Dazu passen Nudeln aller Art. Ich habe dieses Mal spiralförmige Röhrennudeln verwendet.

Übrig gebliebene Sauce eignet sich gut zum Einfrieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.