Mittwoch, 12. Oktober 2011

Kürbiscremesuppe vom Butternut- und Hokkaidokürbis

Wir lieben Suppen über alles, deshalb gibt es heute passend zur Jahreszeit mein Lieblings-Kürbiscremesuppen-Rezept. Das wärmt so schön von innen in der kalten Jahreszeit.


Der Butternut-Kürbis (Butternuss-Kürbis) ist ein birnenförmiger Winterkürbis, bei guter Lagerung bis zu 1 Jahr haltbar. Er schmeckt am besten mit einer Länge von 20 - 30 cm. Im Gegensatz zu anderen Kürbissen hat er eine sehr dünne Schale und fast keinen Kernbereich, und ist deshalb sehr ergiebig. Sein Fruchtfleisch ist dunkelorange, seine Konsistenz cremig wie Butter, ähnlich einer Avocado und sein Aroma leicht nussig. Er kann sogar roh verzehrt werden (z. B. als Raspel im Salat).

links Butternut-Kürbis, rechts Hokkaido-Kürbis

Zutaten: für 8 Personen (oder für 4 Personen und den Rest zum Einfrieren :-) )

Natürlich kann für die Suppe jede Art von Speisekürbis verwendet werden, oder auch nur 1 Sorte. Brauchst du nicht so viel Suppe, kannst du die Zutaten einfach halbieren.

1 Butternutkürbis ca. 1,6 kg
1 Hokkaidokürbis ca. 1,2 kg
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
3 EL gekörnte Brühe
1 - 2 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 gehäufte TL Curry
ca. 1,3  - 1, 5 l Wasser
nach der Garzeit:
1 Becher Schlagrahm
1 Becher Schmand
200 g Kräuterfrischkäse
frische Kräuter nach Wahl

Kürbisse waschen, Stiel, Blütenansatz und schorfige Stellen entfernen, aufschneiden, Kerne mit Löffel herausnehmen, Schale vom Butternutkürbis entfernen, beim Hokkaido mitverwenden.

Kürbisfleisch in Würfel schneiden, zusammen mit kleingewürfelter Zwiebel und Knoblauch und den restlichen Zutaten in einen Topf geben, zum Kochen bringen und ca. 30 min köcheln lassen.

Jetzt alles mit einem Pürierstab zermixen.

Tipp: Falls man die Suppe einfrieren möchte, Schlagrahm, Schmand, Frischkäse und Kräuter beim Pürieren noch nicht zugeben. Ansonsten die Milchprodukte dazufügen und mit pürieren, zum Schluss die frischen Kräuter an die Suppe geben. Sollte die Suppe zu dick sein, noch etwas Wasser dazugeben und bei Bedarf nachwürzen.





Tipp: Je nach Lust und Laune kann die Suppe z. B. mit Räucherlachs oder gebratenen Garnelen aufgepeppt werden.







Und hier noch ein Tipp von meiner Freundin Edith (siehe Kommentar unten!) : Die Suppe mit Kürbiskernöl beträufeln und mit gerösteten Kürbiskernen bestreuen. Danke, liebe Edith! :-)))

Übrigens, meistens gare ich die Suppe mit nur ca. 300 ml Wasserzugabe im Schnellkochtopf (5 min. nach Erreichen des vollen Drucks) und gebe die restliche Flüssigekeit beim Pürieren zu. Das spart Zeit und Energie.

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    klingt sehr gut dein Rezept!
    Ich liebe Kürbiscremesuppe. Leider habe ich heuer keine eigenen Kürbisse im Garten, aber man bekommt sie haufenweise überall zu kaufen.
    Ich gebe gerne noch ein paar Tropfen Kürbiskernöl drüber und, wenn vorhanden, geröstete Kürbiskerne.
    Das Kürbiskernöl bringen wir immer, frisch gepresst,
    von unserem Sommerurlaub in der Steiermark mit!
    Das reicht meistens für ein Jahr!
    Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen!
    LG von Edith aus Wien

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Edith,

    danke für deine netten Zeilen. Deine Anregungen sind super für die, die Kürbiskerne vertragen. Ich darf sie leider nicht essen, wie du weißt, habe ich verschiedene Allergien. Das Öl müsste ich testen, verlangt aber schon Mut, denn es stammt ja aus den Kernen. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara,

    das Rezept ist richtig super und einfach nachzukochen! Ich habe heute meine erste Kürbissuppe nach deinem Rezept gekocht und sie ist super angekommen! Danke!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.