Mittwoch, 7. Dezember 2011

Mit diesen Pralinen kann man Rumkugeln

Ok, mit Sport hat das wohl wenig zu tun, diese Art "herumzukugeln", aber diese zweifarbigen "Trainingsgeräte" schmecken so verführerisch, dass ich nie widerstehen kann:



Normalerweise nehme ich immer Milchschokolade- und Zartbitterschokoladenstreusel gemischt, um die Rumkugeln damit zu umhüllen, aber dieses Jahr habe ich zufällig weiße und dunkle Streusel (fertig gemischt) entdeckt und gleich dafür mitgenommen, das macht eine schöne Abwechslung auf dem Plätzchenteller.

Das Rezept habe ich von einer Freundin, die es (soweit ich weiß) aus einem ihrer Thermomix-Bücher hat. Aber es funktioniert auch ohne dieses Gerät bestens:

Zutaten für ca. 45 Stück:
100 g Vollmilchschokolade
100 g Zartbitterschokolade
100 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
4 EL Schlagrahm
50 ml Rum 54 %
außerdem:
200 g Schokostreusel

Und so geht's:

In einem Mixaufsatz mit Messer die Schokoladen ganz fein zerkleinern (oder per Hand fein reiben), dann die Mandeln dazugeben, zusammen weiter zerkleinern, zum Schluss Puderzucker, Schlagrahm und den Rum ebenso. So lange mixen, bis es eine homogene Masse ergibt.

Alles mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis es ganz fest ist.



Dann mit einem kleinen Löffel von der Masse abstechen und zwischen beiden Händen zu Kugeln drehen. Dabei wird die Oberfläche klebrig, was von Vorteil ist, weil dann die Streusel daran gut kleben bleiben. Die Kugeln in die Streusel geben, mit einem Löffel Streusel daraufschieben, herumwälzen und zum Festwerden herausnehmen und auf eine Unterlage legen. Wenn alle Kugeln fertig sind, ein paar Stunden kühl stehen lassen und nach ein paar Stunden in eine gut schließende Vorratsdose geben.


Ich bin mir sicher, dass ihr diese Rumkugeln nicht nur einmal macht! :-)))

Blog-Event Schokolade für Martin(Einsendeschluss 25. Dezember 2011)So, und damit die Dinger nicht nur gemampft werden, schiebe ich zwei davon gaaanz fest an und lasse die eine bis nach Hamburg zu Hamburg kocht! und die andere nach Puchheim zu meinem Lieblingskonditor Martin rollen, damit sie beim Schoko-Battle teilnehmen kann. Also, hier dürfen sie keine ruhige Kugel schieben! ;-)))

Martin und sein Sohn werden bald (zumindest indirekt) weltweit berühmt werden, da sie die wunderbare Lebkuchenlandschaft für den Kinofilm „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ (nach einem Buch von Cornelia Funke) gefertigt haben, und außerdem noch edle Hundekekse für den Filmhund gebacken haben. Der Schoko-Battle wurde als eine Art Protestveranstaltung ins Leben gerufen, Näheres dazu erfahrt ihr, wenn ihr die Links nachlest.

Kommentare:

  1. Nach dem Strecken gestern muss heute einfach Kugeln sein, das ist die optimale Kombination. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    wenn ich mir das Rezept so durchlese, dann bin ich mir sicher, dass wer sie nachmacht, es nicht bei einem Mal belässt. Somit wird gekugelt beim Schoko-Battle.

    Es grüßt seinen Lieblingskochlöffel

    Der Lieblingskonditor Martin

    AntwortenLöschen
  3. Danke für's Mitmachen! Ich liebe Rumkugeln! Die sehen zum Anbeißen aus und kommen auch auf die Nachkochliste. Ich ahne schon, im Januar frage ich Euch nach den besten Blitz-Diät-Rezepten.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kaoskoch,
    ich kann dir nur meine Turnübungen ;-))) zum Ausgleich für die Völlerei empfehlen, siehe http://barafras-kochloeffel.blogspot.com/2011/12/sportliches-backen-kann-so-aussehen_06.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,
    weiße und dunkle Streusel schon fertig gemischt finde ich super. Habe bei uns im Supermarkt vergeblich Ausschau danach gehalten. Gab nur dunklen oder bunten Streusel.
    So habe ich meine Rumkugeln (Geschenk an liebe Freunde)wie immer in dunklem Streusel gewuzelt!
    Da kann man nur sagen: "fröhliches Rumkugeln"!
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  6. schon ausprobiert und so langsam kugel ich selbst;) leggaaa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Barbara!
    Ich habe auf meinem Blog über die Rumkugel von Lauenstein geschrieben. Dort habe ich auf Ihre Seite verlinkt - für all jene, die einmal Rumkugeln (in Ihrer Version mit Mandeln) selbermachen möchten - quasi als Inspiration.
    Viele Grüße!
    Bernd Hartenberger

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.