Dienstag, 13. September 2011

Hirtenmaccheroni à la Barafra

Inspiriert von unserem kürzlichen Urlaub in Südtirol habe ich heute Mittag gleich eines unserer Lieblingsrezepte nachgekocht und dabei etwas abgewandelt: Hirtenmaccheroni - mmmh, lecker! und total einfach zuzubereiten:



Und so geht's:

Zutaten für 4 Personen:
500 g Maccheroni (natürlich auch andere Nudeln wie z. B. Penne, auch Spaghetti) 

1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Südtiroler Speck (luftgetrocknet, durchwachsen - oder auch nur Schinken)
400 g frische Pilze, bevorzugt Pfifferlinge
250 g Lauch in Streifen geschnitten
3 - 4 EL Tomatenmark
200 g Schlagrahm
400 ml Milch (oder statt Milch auch Schlagrahm, dann wird's aber mächtiger)
100 g TK-Erbsen
150 g geriebener Parmesan
frische Petersilie
gekörnte Brühe, Salz, Pfeffer

Nudelwasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln nach Vorschrift al dente kochen.

Inzwischen die feingehackte Zwiebel in Öl andünsten, dann den feingewürfelten Knoblauch kurz mitbraten, den gewürfelten luftgetrockneten Speck/Schinken dazu, anbraten.
Die Pilze etwas zerkleinert dazugeben, kurz anbraten, Lauchstreifen ebenso, dann Tomatenmark unterrühren, mit Sahne und Milch aufgießen, so dass die Zutaten gerade bedeckt sind.
Jetzt nach Gusto mit gekörnter Brühe abschmecken, etwas einkochen lassen und kurz vor dem Ende die tiefgekühlten Erbsen einstreuen, den Parmesan unterrühren, evtl. noch mit Salz, aber auf alle Fälle mit frischem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Nicht mehr aufkochen. Nun gehackte Petersilie untermengen, mit den gekochten Maccheroni vermischen und servieren.

Kocht man die Nudeln für mehr als eine Mahlzeit, lässt man die Sauce besser separat, sonst saugen sich die Nudeln zu sehr voll.


1 Kommentar:

  1. Ja, da muss ich auch an unseren schönen Südtirol Urlaub denken. Das Gericht liefert Kohlenhydrate für die anstrengenden Bergwanderungen.
    Schatz... hat echt ganz lecker und würzig geschmeckt und das darfst gerne wieder machen, denn wie du weißt, essen wir (ABT) gerne Nudelgerichte.
    Danke für das das gute Essen :-)
    Dein Andreas

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.