Donnerstag, 28. Juli 2011

Pfannkuchen - lecker und einfach

Immer wenn es schnell gehen muss oder ältere Eier verarbeitet werden müssen, mache ich wieder die bei meiner ganzen Familie beliebten Pfannkuchen. Ich mache gleich immer eine größere Menge, zuerst für eine süße Füllung, den Rest als Suppeneinlage kleingeschnitten für Pfannkuchen- oder im Schwäbischen auch bekannt als "Flädle"-Suppe.


Grundrezept Pfannkuchenteig:  (ca. 10 - 11 Stück Ø 28 cm)

500 g Mehl (wahlweise zur Hälfte Vollkorndinkelmehl)
9 - 10 Eier
etwas Salz
ca. 900 - 1000 ml Milch, je nach Eiergröße und Mehlqualität
Butterschmalz zum Ausbacken (gibt den besten Geschmack)


Mehl in eine Rührschüssel geben, Salz, alle Eier und etwas Milch miteinander verrühren, so viel Milch zugeben, dass der Teig leicht dicklich, aber noch gut flüssig vom Löffel tropft. Lass den Teig unbedingt 20 - 30 min. quellen, mit einem Schneebesen gründlich durchrühren (evtl. am Boden oder Rand der Schüssel anhängenden Teig damit lösen), bei Bedarf noch etwas Milch zugeben.


Eine Pfanne erhitzen, etwas Butterschmalz hineingeben, 1 Schöpfkelle Teig hineingeben, durch Kippen der Pfanne verlaufen lassen. Wenn die Oberfläche trocken scheint, vorsichtig mit einem Pfannenwender den Pfannkuchen anheben und nachschauen, ob er schon goldgelbe Farbe zeigt, dann wenden. Pfannenkünstler schaffen dies durch hochwerfen, ich mache es lieber mit dem Pfannenwender. Achtung, die zweite Seite nimmt schneller Farbe! Wenn der Pfannkuchen fertig ist, auf einen Teller geben, wieder Fett in die Pfanne, Teig hinein und . . .

Pfannkuchen mit Füllung deiner Wahl (Apfelmus, Marmelade - oder gar gebratenem Hackfleisch bei ungesüßtem Teig) füllen, aufrollen und genießen. Wer es gern süß mag, kann noch Puderzucker darübersieben, sieht auch schön aus für's Auge.
Hier geht's zu   > > > Pfannkuchen mit Hackfleischfüllung




Möchte man alle Pfannkuchen auf einmal ausbacken, sollte man das Backrohr auf 80 - 100 ° C vorheizen, und die fertigen Pfannkuchen auf einem Teller im Rohr warm halten.

Selbstverständlich kann man Eier einsparen, man muss dann eben mehr Milch nehmen, aber wenn zu wenige Eier im Teig sind, schmecken die Pfannkuchen teigig bzw. mehlig. Ich würde höchstens 2 Eier weglassen.

Wer es besonders fluffig mag, kann die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und unter den fertigen Teig unterheben. Das braucht es aber eigentlich nur bei Kaiserschmarren oder richtigem Omelette.


Und hier geht's zum  > > > Pfannkuchen für Leute mit Fantasie ; - )))

Kommentare:

  1. LECKER!!! Ich liebe Pfannkuchen!

    Tolle Rezepte, tolle Seite! Ich werde dir folgen:)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.