Donnerstag, 4. April 2013

"Meine Wildpflanzenküche" - Neues zum Schmökern für Barafra

Kürzlich habe ich dieses wundervolle Buch "Meine Wildpflanzenküche" von einem lieben Freund geschenkt bekommen. Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich schon ein paar Mal etwas mit Wildkräutern und -früchten (s. Labels ganz unten) gepostet und mich deshalb wahnsinnig über dieses Geschenk gefreut habe. Die nächsten Tage werde ich darin eifrig stöbern und mich sicherlich auch inspirieren lassen. Sehr gut gefällt mir, dass die Rezepte jahreszeitlich alphabetisch geordnet sind, das macht Sinn, weil Du Dich so sofort sehr gut orientieren kannst und sofort siehst, was derzeit auf dem Gabentisch der Natur liegt. Außerdem findest Du hinten im Buch ein alphabetisches Pflanzenverzeichnis. Erklärt wird, welche Teile der Pflanzen man verwenden kann und wann sie geerntet werden können.

Natürlich ist es von Vorteil, die Pflanzen sicher zu kennen, um sie nicht mit eventuellen giftigen Doppelgängern zu verwenden. Im Zweifelsfall solltest Du einen Kräuterkundigen oder gar ausgebildeten Kräuterpädagogen zu Rate ziehen oder auch einen der zahlreich angebotenen Kurse besuchen. Es lohnt sich!

Ich kann Euch sagen: allein die wunderbaren Fotos im Buch lassen mich ungeduldig darauf warten, dass es endlich auch bei uns in Bayern richtig Frühling wird und die Natur wieder mehr von ihren Schätzen für die Küche hergibt.


Erhältlich ist "Meine Wildpflanzenküche" im Buchhandel um die Ecke (ISBN 3-85502-823-0 bzw. ISBN 978-3-85502-823-8) oder natürlich auch im Internet. >>> Hier kannst Du auch einmal einen Blick ins Buch werfen. In echt sehen die Fotos im Buch aber wesentlich besser aus.

 photo SignaturPNG-2.png

Follow my blog with Bloglovin

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    das Buch ist wirklich toll, bei mir steht es auch schon länger, wird Zeit das es im Garten mal vorran geht ;o)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hast du denn schon was daraus gemacht und verbloggt, Kerstin?

      Löschen
  2. Wildpflanzen haben bei mir schon immer einen großen Platz in der Küche. Angefangen von der Brennesselsuppe und Brennesselspinat bis zum Karoffelsalat mit Löwenzahn und Brunnenkresse, die übrigens ein guter Anzeiger für absolut sauberes Wasser ist. Und auf meinen Spaziergängen landet so manches wie Huflattichblüten oder junge Buchenblätter sofort in den Mund. Wenn es nur endlich Frühling wird... ...und nicht gleich Sommer.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du bist wohl auch so drauf wie ich, immer und überall wird probiert. Wenn ich nicht sicher bin, ob etwas essbar ist, probiere ich ein winziges Stückchen, dann kann schon nicht viel passieren ;-) nein, war Spaß, in der Regel kenne ich die Pflanzen und kann darüber nachlesen. Auslernen tut man ja nie im Leben ... Ich hoffe auch, dass wir noch ein bisschen Frühling erleben und es nicht gleich Sommer wird .-)

      Löschen
  3. Schau öfter mal hier bei deinen Rezepten vorbei. Habe gerade in der Voranzeige geblättert. Der Buchtipp ist super, danke. Ist schon auf meiner Wunschliste, da es ja nicht gerade billig ist. Koche auch sehr gerne mit Wildkräuter und freue mich schon wieder auf den Bärlauch. Habe u.a. damit Bärlauchsalz gemacht, der Rest vom vorigen jahr duftet noch immer ganz frisch. Ist auch ein schönes und natürlich preiswertes Geschenk. Alle die ich voriges beschenk habe damit, machen sich heuer schon ihr eigenes Salz. Nochmals danke für den Büchertipp
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgemachte Kräutersalze sind etwas Tolles! Alle Variationen sind möglich, ich mag aber auch gerne reinsortige Salze, dann kann man gezielter Würzen. Trocknest Du Deinen Bärlauch im Ofen? Ich denke, da verfliegt der typische Geruch schneller, oder?

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe :)
    Darf ich deine Rezension mit in die Darling, show me your cookbook!-Reihe für den April aufnehmen?
    Das Ganze sieht am Ende in etwa so aus:
    http://thank-you-for-eating.blogspot.de/2013/03/darling-show-me-your-cookbok-marz.html

    Liebe Grüße!
    Liv
    Thank you for eating.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch, liebe Liv :-) Ich habe vorbeigeschaut und es gefällt mir gut.
      Liebe Grüße von Barbara

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.