Freitag, 22. Februar 2013

Vegan zu leben - eine Lebenseinstellung ...

... mit einer großartigen Philosophie dahinter. Fee, eine liebe Freundin, die ich letztes Jahr in Bamberg kennengelernt habe und die schon viele Jahre aus Überzeugung vegetarisch lebt, hat mir gestern diese Lektüre zugeschickt.

http://www.provegan.info/fileadmin/img/pdf/broschuere-vegan.pdf

Ich weiß, was das Wort "vegan" bedeutet, möchte aber gerne diese Informationsbroschüre lesen, um die Gründe dafür, dass Menschen sich zu so einem drastischen Schritt entschieden haben, umfassender zu sehen.

Vor einigen Jahren habe ich selbst versucht, zumindest auf Fleisch zu verzichten, damit wegen mir kein Tier unwürdig und nicht artgerecht gehalten wird oder gar sein Leben lassen muss, ich habe es aber nicht lange durchgehalten. Warum meine Lust darauf, Fleisch zu essen die Oberhand behielt? Ich kann es nicht wirklich sagen. Es schmeckt mir einfach gut. Ohne Fleisch bin ich unglücklich, unzufrieden und neide jedem anderen seinen Teller, wenn ich nicht ab und zu, das heißt 1 - 2 mal pro Woche Fleisch esse. Schon allein der Duft ... !
Da konnten mich Fleischersatzprodukte aus dem Reformhaus nicht im mindesten darüber hinweg täuschen, mir persönlich weder geschmacklich noch in der Konsistenz einen befriedigenden Ersatz bieten. Ich denke, wenn ich vom Gedanken her fleischlos leben wollte, dann wirklich fleischlos, auch ohne Nachbildungen, ohne diese vegetarischen "Fakes", die von der Form her oder durch typische Gewürze den Eindruck vermitteln wollen, als handle es sich um Fleisch. Mit Hülsenfrüchten oder auch durch den Verzehr von Sojaprodukten könnte man so manches Ernährungesdefizit auffangen, aber erstens bin ich durch meine zahlreichen Allergien diesbezüglich ziemlich eingeschränkt und andererseits sollte es sich auch nicht um genetisch veränderte Produkte handeln. Schwierig.

Meine Bloggerfreundin Alice Langhammer hat letztes Jahr auf für mich bewundernswerte Weise versucht, ihre Lebensweise zu verändern und vegan zu leben und darüber auch viel in ihrem Blog Alice im kulinarischen Wunderland berichtet. Ich habe ihren Versuch regelmäßig als Leserin verfolgt. Es gibt einiges dazu in ihrem wunderbaren Blog zu lesen, über ihren Versuch, vegan zu werden, tolle Rezepte und auch zu welchem Fazit sie für sich kam.

Aber es sei jedem unbenommen, seinen Weg zu finden. Aber "der Kopf ist rund, damit man in alle Richtungen denken kann." (Zitat: Martin Kippenberger, Heavy Burschi)

Wen das Heftchen interessiert, erhältlich ist es kostenlos im >>> Download als PDF-Datei.

Photobucket

Kommentare:

  1. Ich bin auch der Meinung dass jeder seinen Weg selber finden muss um sich so zu ernähren, wie es für ihn passt und man sollte die Einstellung der Leute dazu nicht von Vornherein verdammen.
    Am 23. Februar findet bei uns in Wien erstmals der sogenannte Vegan Ball statt. Für das pflanzlich zubereitete Wohl der Gäste sorgt ein Haubenkoch!
    Viele liebe Grüße aus dem verschneiten Wien von
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Edith, genau so sehe ich das. Hast du schon mal versucht, vegan oder zumindest vegetarisch zu leben? Warst du auf diesem Ball?

      Löschen
    2. Ich war nicht auf diesem Ball Barbara, habe nur zufällig im
      Radio davon gehört!
      Habe noch nie versucht vegan oder vegetarisch zu leben, dazu
      esse ich doch viel zu gerne ab und zu mal Fleisch.
      Wurst ist nicht so meines, hin und wieder Schinken!
      Speziell jetzt in der Fastenzeit versuche ich schon öfter fleischlos zu
      essen!
      LG Edith

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.