Donnerstag, 24. Januar 2013

Hähnchen-Schmetterling nach Zorra Kochtopf

Zorra Kochtopf nennt ihre Anleitung auf YouTube "Wie man ein Huhn in einen Schmetterling verwandelt". Gut, ich hätte da leicht andere Assoziationen, woran mich das erinnert ;-) aber nichts desto trotz war es spannend, mein 1600 g Huhn nach ihrer Videoanleitung flach zu machen. Ich habe aber die Flügelspitzen beim Braten drangelassen, nur einfach untergeklappt, damit sie nicht verbrennen.

Das Hähnchen habe ich innen und außen mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika gewürzt ...


...  und bei 160 °C ca. 1,5 Stunden im Rohr gelassen.


Währenddessen habe ich das entfernte Rückgrat zerteilt und davon dann mit etwas Salz, Pfeffer und ein bisschen Wurzelgemüse noch schnell ein Gläschen Hühnerfond gekocht, diesen kochendheiß in ein Schraubglas abgefüllt. So bleibt er jetzt einfach, bis ich wieder Hühnerfond bruache, ungekühlt in der Speisekammer.

Bei uns gab es nach dem Braten einen bunten Salat dazu. Das Foto ist nicht gut, aber wir wollten essen und da musste es schnell gehen.






Kommentare:

  1. Stimmt Gockel geht immer und flach gemacht sowieso! ;-) Ich freue mich auf wärmere Tage, wir machen den ja meist auf dem Grill.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, das glaube ich, liebe Zorra, Ihr habt ja auch jetzt ab und zu 21 °C, da würde ich die Braterei auch lieber nach draußen verlegen :-) auf dem Grill, wie machst du das genau? Mit der Hautseite nach oben auf ein Gitter? Im Kugelgrill? Auf der Feuerstelle?

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.