Sonntag, 4. September 2011

Zucchini-Hackfleischpfanne à la Barafra

Und noch ein Zucchini-Rezept! Allmählich wachsen die Zucchini zwar langsamer, aber es gibt immer noch genügend zu verarbeiten. Kaum zu glauben, aber wir haben uns immer noch nicht abgegessen, da jede Variante wieder anders schmeckt. Heute verrate ich Dir das Rezept für meine Zucchini-Hackfleischpfanne:



Zutaten:
1,5 - 2 kg Zucchini
500 g Hackfleisch
200 g gekochten Schinken
1 Zwiebel
1 - 2 Knoblauchzehen (oder auch mehr :-) )
200 ml Rotwein
ca. 800 g frische Tomaten aus dem Garten (oder 2 Dosen à 400 g stückige Tomaten)
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, etwas Chili
Wasser zum Aufgießen, evtl. BIO-Instantbrühe zum Abrunden, frisches Basilikum

Und so geht's:
Die Zucchini waschen, Stiel und Bütenansatz entfernen, je nach Größe der Länge nach vierteln oder achteln, (den Kernbereich bei großen Zucchini entfernen) und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomaten mit kochendem Wasser kurz überbrühen, mit kaltem Wasser abschrecken, häuten und in Würfel schneiden. Ich entferne das Innere mit den Kerne nicht.

Hackfleisch im eigenen Fett anbraten, sobald die Flüssigkeit verdunstet ist, die kleingeschnittene Zwiebel und den in Streifen geschnittenen Schinken dazugeben, braten, bis alles leicht Farbe nimmt. Jetzt den kleingewürfelten Knoblauch dazu und ein paar Sekunden braten, dann alles mit Rotwein ablöschen.

Die Kräuter (außer Basilikum) dazugeben, salzen und pfeffern. Dann die Zucchiniwürfel hinzufügen, kurz schmoren lassen, dann auch die Tomaten. Falls man mehr Flüssigkeit möchte, etwas Wasser oder Brühe angießen. Noch einmal abschmecken. Ca. 5 min weiter köcheln lassen und erst kurz vor dem Servieren das frische Basilikum dazugeben. Mmmh, lecker!

Dazu schmeckt ein gutes Brot oder Baguette, aber man kann auch rohe Kartoffelwürfel beim Garen hinzufügen, gleich nachdem das Fleisch angebraten ist. Die Garzeit richtet sich dann nach den Kartoffeln (ca. 20 min. ab Zugabe).

Wer abends auf Kohlenhydrate weitgehend verzichten möchte, kann das Gericht so wie es ist auch gut ohne Brot, Kartoffeln etc. essen. Dann mehr Flüssigkeit zugeben und es als eine Art Suppe essen. Schmeckt auch toll!

Kommentare:

  1. DAS hört sich lecker an!!! Das werd ich Sonntag nachkochen! Dankeeeee ;o)

    Lieben Gruß noch da lass...
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. und die frage was mach ich freitag ist hiermit auch geklärt, werde allerdings noch rote paprika zu geben, denke ich, ich liebe die kombination, zuccini, tomate, paprika und ich denk ein wenig frischer rosmarin könnte auch nicht schaden, der wuchert so auf meinem balkon :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ina :-)

      @ Engelchen Fiona: tolle Idee, Paprika mit hinzuzugeben, bei mir war es ein Verwerten dessen, was der Garten so hergab :-) Rosmarin habe ich auch, da muss man ein bisschen vorsichtig würzen, dass er nicht vorschmeckt, ich mag Thymian und Basilikum recht gerne zu diesem Gericht.

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.