Mittwoch, 3. August 2011

Mein weltbester Obatzda :-)

"Obatzda"-Rezepte (übersetzt aus dem Bayerischen: "Angebatzter" im Sinne von "Vermischter" oder "Angerührter") gibt es unzählige, aber dieses hier schmeckt sogar Leuten, die keinen Käse mögen.



Zutaten:
200 g Camembert oder Brie
150 g Schmelzkäse Sahnegeschmack, Rahmstufe
1/2 Becher Sauerrahm
1 kleine Zwiebel
1/2 TL gemahlener Kümmel (wer will schon gerne draufbeißen!)
1/2 TL Salz, etwas Pfeffer, 1 TL edelsüßer Paprika
3 EL Bier

Camembert oder Brie kleinschneiden mit der kleingeschnittenen Rinde (diese dazu vorher rundherum abschneiden und in ganz kleine Stücke schneiden) in eine Rührschüssel geben, in Würfel geschnittene Zwiebel und die restliche Zutaten dazugeben, solange mixen, bis sich die Masse gut miteinander verbunden hat.

Tipp: zum Servieren in eine Porzellanschüsselchen geben, mit Zwiebelringen garnieren und noch etwas edelsüßes Paprikapulver darüberstäuben. Dazu passt ein leckeres Weißbrot oder ein deftiges Bauernbrot.

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    also jetzt schimpf ich aber mal mit dir. Warum sagst du denn nicht, dass du jetzt einen Küchenblog hast. Hab ich nur gemerkt, weil ich gerade einen Bedank-Marathon mache und auf jedes Profil klicke.

    ♥ lichen Dank für das Vorschlagen meines Küchenblogs beim Brigitte Award.

    Und jetzt verlinke ich dich doch gleich mal in meinem Küchenblog, sowas aber auch also nee also sowas also, tzzz



    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Anne, schimpf ruhig mit mir ;-)
    Wie hätte ich auch für meinen Blog, der noch ganz in den Kinderschuhen steckt und nicht so regelmäßig von mir bestückt wird wie Dein supertoller Blog darauf extra aufmerksam machen können??! Habe neben meiner Arbeit noch zahlreiche andere Aktivitäten um die Ohren, deshalb dauert es etwas länger bei mir. Ich wollte erst einmal mindestens 100 meiner (übrigens bereits fotografierten) Rezepte einstellen, bevor ich mal bei dir angeklopft hätte :-))) Aber danke für die Verlinkung, ich mache es jetzt genauso mit deinem. Jetzt muss ich bald mal lernen, wie man Backlinks oder "Bilder zum Mitnehmen" für andere Blogs macht (die finde ich toll!) macht.
    Für den Brigitte Foodblog Award drücke ich dir die Daumen und hoffe, dass du gewinnst! :-)))

    Übrigens, sehe gerade, dass Google Friend Connect anscheinend wieder funktioniert, das war die letzte Zeit scheinbar defekt. Es wollten sich nämlich ein paar Leute eintragen und es ging nicht. Freu mich über dich als meine erste Leserin :-)))

    GGLG Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barafa,
    zunächst mal soll ich Dir von meinem Herrchen (Volker Vogel) sagen, dass Dein Blog einfach toll ist! Er hat Dich auf Facebook gefunden. Und weil ich weiß, dass Herrchen auch so gerne kocht, habe ich mir gedacht, ich schreibe Dir ein paar Zeilen. Herrchen kommt ursprünglich aus Franken, da kennt man den "Obatzda" natürlich auch, vor allem isst man ihn gerne in "Heckenwirtschaften", also da, wo Winzer ihren Wein ausschenken. Das Rezept, das Du da beschreibst, findet er allerdings etwas sehr umgewandelt. Er macht den Obatzda mit Camenbert, aufgelöster Butter, fein geschnittenen Zwiebeln und Paprika. Die Zutaten werden nicht zermalen, sondern der Camenbert wird nur mit einer Gabel zerkleinert, so dass kleinste Stückchen übrig bleiben. Die Leuten, die diesen Obatzda schon probiert haben, finden ihn super. Das ist Herrchens "weltbester Obatzda" :-)) Und jetzt wünsche ich Dir weiterhin viele Ideen für tolle Rezepte. Ich schau gerne wieder mal vorbei!
    Grüße auch von Herrchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Balto,
      na dein Herrchen hat ja einen treuen Begleiter, der sogar das Schreiben hier im Blog übernimmt ;-) *grins* Danke für dein Lob und die Tipps zum Obatzda, wie er ihn macht. Klingt nach der klassischen Variante, die ich auch sehr gerne mag, aber einfach um ein bisschen Kalorien zu sparen, habe ich in meinem Rezept die Butter weggelassen, aber der Schmelzkäse und die restlichen Zutaten machen ihn auch sehr cremig. Stückchen habe ich ja auch noch drin, durch die auf ca. 5 x 5 mm kleingeschnittene Rinde, die drin bleibt. Mit Zermixern meinte ich auch nicht zermusen, sondern einfach mit dem Rührer der Küchenmaschine gründlich verrühren. Der Clou ist das Bier. Gibst du das auch rein? Wenn es nicht ganz deiner Vorstellung eines Obatzd'n widerspricht, kannst du ja mein Rezept mal probieren, dann nennst du es einfach anders ;-) Freue mich, dich mal wiederzulesen.

      Liebe Grüße, auch an dein Herrchen Volker von
      Barbara :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.