Donnerstag, 30. Januar 2014

Kartoffelpüree-Brokkoli-Auflauf

Magst Du auch nicht immer Fleisch essen? Bei uns ist das gerade sogar ziemlich oft der Fall. Dann haben wir ganz einfach Lust "nur" auf Gemüse und mögen dann sehr gerne Kartoffeln in Kombination mit anderem saisonalen Gemüse. Heute zeige ich Dir einen leckeren Kartoffelpüree-Brokkoli-Auflauf, der sehr gut als vegetarisches Hauptgericht, aber natürlich auch als Beilage zu Fleisch mundet. Das beste daran ist, dass Du ihn auch gut vorbereiten kannst und erst dann ins Rohr schiebst, kurz bevor die Gäste kommen.



Zutaten für 3 Personen als Hauptgericht
(oder als Beilage für 5 - 6 Personen)

[Inspiration: Bianca Wissel, Gartenratgeber 01/2013]

Auflaufform Ø ca. 29 cm
 
Kartoffelpüree:
ca. 1200 g Kartoffel
1 TL Salz
Muskat
ca. 280 - 300 ml Milch je nach Kartoffeln
1 EL Butter

Gemüse:
ca. 750 g Brokkoli

Käsesoße:
2 EL Butter
2 EL Mehl
300 ml heiße Milch
1/2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
120 g geriebener Käse (ich hatte Emmentaler und Bergkäse 1:1)


Und so geht's:

Buttere eine feuerfeste Auflaufform. Meine hat einen Durchmesser von ca. 29 cm.

Wasche und schäle die Kartoffeln, schneide sie in gleichgroße Stücke und koche sie in Salzwasser ca. 25 - 30 min weich. Die Kartoffeln müssen beim Anstechen ganz leicht von der Gabel rutschen.

Erhitze kurz vor Ende der Garzeit die Milch.

Gieße die Salzkartoffeln ab, gib Salz und Muskat dazu, zermixe die Kartoffeln mit Hilfe des Handrührgeräts, gieße dabei nach und nach die kochendheiße Milch dazu.


Mixe das Püree so lange, bis keine Klumpen mehr drin sind, es sollte nicht zu flüssig sein.

Entferne den großen Strunk des Brokkolis, teile den Kopf in nicht zu große Röschen, halbiere bei Bedarf größere, wasche sie und lass sie im Sieb abtropfen.


Gare den Brokkoli, während die Salzkartoffeln köcheln.

Koche die Röschen in Salzwasser. Gib sie aber erst hinein, wenn das Wasser kocht. Wenn das Wasser erneut aufkocht, gieße den Brokkoli nach nur 2 min über den Topfdeckel ab, lass ihn dann bis zur Verwendung offen im Topf abdampfen.
Wenn Du magst, kannst Du die Röschen nach dem Abgießen in Eiswasser geben, damit die schöne grüne Farbe erhalten bleibt. Gieße das Wasser nach dem gründlichen Abschrecken im Eiswasser erneut über den Topfdeckel ab. Ob es die Mühe mit dem Eiswasser wirklich wert ist, wenn man den Auflauf später mit Käsesoße bedeckt und überbäckt, überlasse ich Deiner Entscheidung.


Verteile das Kartoffelpüree mit einem Spritzsack kreisförmig am Rand der gefetteten Auflaufform. Dabei kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen. Spritze die Püreetupfen aber ungefähr so hoch, wie später auch der Brokkoli von der Höhe her eingefüllt wird.



Fülle die Brokkoliröschen in die Mitte ein. Sie können auch in 2 lockeren Lagen übereinander liegen.


Heize den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vor.

Erhitze die Milch für die Käsesoße in einem kleinen Topf, bring sie kurz zum Aufkochen.

Lass die Butter in einem anderen Topf zerlaufen, rühre das Mehl unter, lass es leicht aufkochen. Dabei immer rühren! Gieße die heiße Milch nach und nach zu, rühre dabei weiter und stelle eine geschmeidige Béchamelsauce her. Reduziere dafür die Temperatur oder nimm den Topf notfalls kurz von der Platte, dann hängt nichts an. Würze mit Salz, Pfeffer und Muskat.


Wenn die Béchamel aufzukochen beginnt, gib den geriebenen Käse dazu und lass ihn unter Rühren schmelzen.


Verteile die Käsesoße über dem Brokkoli. Die Soße wird relativ schnell fest, sobald sie abkühlt (das kannst Du auf dem Foto unterhalb gut erkennen), deshalb solltest Du sie relativ zügig verteilen.


Backe den Auflauf ca. 35 min bei 180 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen, bis er schön Farbe genommen hat. Sollte der mittlere Bereich in der Form etwas höher sein, bräunt er schneller. Bedecke ihn einfach mit einem Stück Alufolie, sobald er braun ist, damit der Auflauf dort nicht verbrennt.


Jetzt kann der Auflauf serviert werden. Und, sieht das nicht lecker aus?




  http://vegetarischerdonnerstag.blogspot.de/


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    das ist ja ein tolles Rezept, da muss ich zugreifen. Meine Familie wird es lieben, vielen Dank für das köstliche Gericht. Eignet sich auch gut als Beilage.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kerstin, und mein Beitrag zum VeggiDay :-)
      LG Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    mhm das sieht ja lecker aus, werde ich nächste Woche testen.
    Lieben Dank für eine weiter leckere Rezeptidee
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gern geschehen :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Una ricetta davvero bellissima. La segno..voglio provarla per i miei bambini.
    Buonanotte!!
    Incoronata

    AntwortenLöschen
  4. Das liest sich schon so gut, das wird bestimmt auch lecker schmecken.
    Vielen Dank für das tolle Rezept, werde ich gleich morgen ausprobieren, freue mich schon.
    Liebe Grüsse Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, hast Du es schon nachgekocht? Wir hat es Dir denn nun geschmeckt?
      Liebe Grüße Barbara

      Löschen
  5. ist mega lecker, kocht der gatte gerade immer wieder für mich, schwangerschaftsgelüste ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, nach meinem Rezept, oder habt Ihr selber so eins im Repertoire? :-)

      Löschen
  6. er koch mit kleinen abwandlungen nach deinem rezept und er macht das echt prima :)
    manchmal mit etwas speckwürfel dazwischen und am wochenende gabs da lachs zu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist prima, kann ich mir auch gut vorstellen :-)

      Löschen
  7. oh oh oh... mit dem Handmixer? Das wird doch wie Tapetenkleister. Da eignet sich ein Kartoffelstampfer (wird nicht ganz so fein) oder noch besser eine Kartoffelpresse. Ich verwende eine Spätzlepresse. Dann wird der Kartoffelbrei schön fluffig. Sonst ist das ein sehr leckeres Rezept und auch schön anzusehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier's doch einfach aus, Du musst es ja nicht zu Tode mixen ;-)
      Übrigens, es wäre schön, wenn Du mit Namen kommentiert hättest
      Liebe Grüße Barbara

      Löschen
    2. Renate Schönig14. Juni 2014 um 12:56

      Also MEIN Kartoffelpüree ist noch nie zum Tapetenkleister mutiert, wenn ich den Handmixer benutzt
      hab ;)
      Aber, da ich´s auch gerne "mit kleinen Bröckchen drin" mag > nehm ich meistens auch den Stampfer.

      Löschen
    3. Meins wurde auch noch nie zu Kleister, ich mag auch kleine Stücke drin und höre beim mixen rechzeitig auf :-)

      Löschen
  8. Würde ich sofort reinbeißen. Sieht toll aus und ist eine schöne Variante, Kartoffeln und Brokkoli zu kombinieren. Danke!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Barbara!

    Habe diese Woche deinen Auflauf mit Zucchini, Mais und Champignons gemacht und ich kann nur sagen: Soooo lecker - ganz tolles Rezept!

    Liebe Grüße & schöne Feiertage,
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  10. Renate Schönig14. Juni 2014 um 08:59

    Liebe Barbara,

    wir wollen in diesem Forum http://derlichtkreis.com/viewforum.php?f=167
    u.a.Koch-und Backrezepte einstellen....und da ist mir DEIN blog natürlich sofort vor meinem inneren Auge erschienen ;) und deshalb habe ich dieses tolle Rezept dort eingestellt. (das ich übrigens auch schon nachgekocht habe und das sehr lecker geschmeckt hat)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.