Mittwoch, 19. September 2012

Produkte vom Laugenrind und mehr - eine neue Erfahrung in Südtirol

Anfang September habe ich ein paar wundervolle Urlaubstage in Südtirol verbracht. Deshalb habe ich mich die letzte Zeit auch hier im Blog ein bisschen rar gemacht.



Mittlerweile war ich schon zum sechsten Mal in Prad am Stilfserjoch im Vinschgau, aber ich bin erst dieses Jahr zum ersten Mal über die besonderen Produkte vom >>> Laugenrind gestolpert. Warum jetzt erst? Keine Ahnung. Vielleicht halte ich auch erst seit einiger Zeit vermehrt Ausschau nach Besonderheiten. Die ortsansässige Metzgerei Gruber & Telfser Christian Gruber in Prad stellt (unter anderem auch) aus dem Fleisch von Laugenrindern die verschiedensten Wurst- und Fleischwaren her.

Diese Kälber werden im Ultental und im Vinschgau geboren! und ausschließlich mit Muttermilch ernährt. Die Kühe können artgerecht auf den kräuterrreichen Almwiesen der Bergbauernhöfe aufwachsen. Bei der Fütterung sind chemische und synthetische Futterzusätze sowie Gentechnik oder auch Silagefutter verboten. Deshalb hat das Fleisch eine ganz besondere Qualität und einen ausgezeichneten Geschmack.

Ich bin nur durch Zufall zum Stöbern in der Metzgerei gewesen, da ich eigentlich nichts für den täglichen Bedarf brauchte, waren wir doch wie auch die letzten Jahre schon wieder in Prad im wunderbaren >>> Hotel Zentral bei Familie Karner untergebracht und rundum bestens versorgt.


Da sah ich durch die Schaufenster in der Auslage der Metzgerei die schönen Spezialitäten und habe gleich einiges für zu Hause eingekauft, damit der Urlaub genussmäßig auch zu Hause noch länger anhält.

Auf Nachfrage, was es genau mit dem Laugenrind auf sich habe, hat mich eine Mitarbeiterin sehr nett und geduldig aufgeklärt, mir auch eine Broschüre mitgegeben, in der die wichtigsten Informationen standen. Auf meine Frage hin erzählte sie mir, dass die Rinder in Meran geschlachtet werden, sie selber würden dann das geschlachtete Tier verarbeiten.

Hier ein Rezept in meinem Blog, in dem ich den Roh-Rindschinken vom Laugenrind verwendet habe:
Carpaccio (im) "Selbstgemacht" oder ein wunderbares Treffen in Arnsgrün


Eine Weinprobe in der Vinothek bei >>> Wein Plus von Walter Karner haben wir auch mitgemacht. Der Sommelier Bernd Zischg hat uns sehr fachkundig und nett beraten, wir hatten total viel Spaß bei der Verkostung. Am Schluss entschieden wir uns für >>> Lagrein in 2 Qualitäten, eine Rebsorte, die früher kaum sortenrein angeboten wurde und erst in der Neuzeit eine Wiederbelebung erfuhr.


Also, solltest Du mal in Prad und Umgebung sein, schau ruhig bei beiden Firmen vorbei, und wenn Ihr Lust habt, verbringt ein paar Tage im Hotel Zentral. Es lohnt sich sehr :-)

Zum Wandern haben wir dann schon mal ein Paar Kaminwurzen vom Laugenrind und als Brot natürlich passend dazu ein Vischgerl mitgenommen und sie uns nach dem sehr anstrengenden Aufstieg zum >>> Zerminiger oberhalb Schlanders richtig schmecken lassen. Mmmh!!!


Zu guter Letzt möchte ich Dir noch die "Süßen Sünden" vom Sonntagsabend-Buffet im Hotel Zentral zeigen, die jedes Mal abgewandelt werden, vom tollen 5-Gänge-Menü, das es sonst jeden Abend gibt, ganz zu schweigen:


Photobucket

Kommentare:

  1. Ach ja - Südtirol... schön war´s bei Dir wohl genauso, wie bei mir :-)

    Und reden wir nicht von meinen Einkäufen, von Schinken über Almkäse, aber sooo lecker, nicht wahr?

    Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt und wünsche Dir einen guten Start zurück in den Alltag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, Sandra, es war echt toll, aber ich leide gerade noch ein bisschen am After-Holiday-Blues :-) Wollte gar nicht nach Hause fahren. Habt Ihr auch so viel Sachen eingekauft? Das macht einfach voll Spaß, gell?!?!

      Löschen
  2. Wir reden nächstes Wochenende ausführlich! Tolle Fotos, und die Südtiroler Spezialitäten sind echt der Hammer. Wir entdecken immer wieder etwas neues, obwohl wir schon 20mal (oder mehr) dort waren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, ich glaube, da kann man auch 40, 60 oder 80 mal hinfahren, und erlebt immer noch Überraschungen. Übrigens, zum Reden sind wir ja in Arnsgrün nicht so sehr gekommen, zumindest nicht über Südtirol :-)

      Löschen
  3. Ohhh ...
    deine tägl. Wanderungen hab Ich ja immer bei FB verfolgt, wahnsinnsschöner Urlaub.
    Und auch für die leiblichen Genüsse wurde gesorgt ;)
    Herrlich da läuft einem das Wasser im Munde zusammen bei den Leckereien.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      dir hätte so ein Urlaub bestimmt auch sehr gut getan, nicht nur wegen der Leckereien :-)

      Löschen
  4. so rar wie ihr zwei euch im hotel gemacht habt, muss ich nun auf deinem blog lesen, wie ihr die urlaubstage verbracht habt :) unschlagbar schöne bilder - super tipps - typisch barbara!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabine, kennst mich doch ;-) ein Urlaubsblog gibt es demnächst auch noch, aber jetzt fahre ich erst mal zum Koch-Event nach Plauen
      Barafras Kochlöffel: Dinkel-Cantuccini mit Cranberries oder: auch ich komme nicht mit leeren Händen ...

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.