Donnerstag, 17. Mai 2012

Kräuter-Sauerrahm-Dip

Immer dann, wenn wir keine so mächtige Sauce zu Fleisch, Rohkost oder dem momentanen Saisongemüse Spargel haben möchten, mache ich als kalorienärmere Alternative zu Sauce Remoulade oder Sauce Hollandaise gerne einen Sauerrahm-Dip mit Kräutern, der extrem wandelbar ist, je nachdem welche Kräuter oder Gewürze man hinzufügt. Deshalb ist mein Rezept nur ein Grundrezept, offen für jede persönliche Vorliebe :-)

Kräuter-Sauerrahm-Dip mit >>> Knolau (Schnittknoblauch)


Zutaten für 3 - 4 Personen:
200 g Sauerrahm (oder auch Quark)
150 g Joghurt
1 TL (Kräuter-)Salz
Pfeffer, edelsüßer Paprika oder auch Chiliflocken,
1 Schalotte oder rote Zwiebel oder Frühlingszwiebel mit Grün oder >>> Winterheckenzwiebel
reichlich gehackte frische (Wild-) Kräuter wie z. B. Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Dill, Thymian, Basilikum, >>> Schnittknoblauch=Knolau, Sauerampfer, Kresse, Bärlauch, Borretsch, Pimpinelle, Zitronenmelisse, Giersch, Brennessel, Frauenmantel, Schafgarbe, Knoblauchrauke, Löwenzahnblätter, essbare Blüten ... u. v. m.
evtl. 1 Zehe Knoblauch fein geschnitten (entfällt bei Bärlauch oder Schnittknoblauch, sonst wird der Duft der Kräuter übertönt!)
1 TL Keimöl (besonders Leinöl) oder Olivenöl
evtl. kleingewürfelte Radieschen, geraspelte (entkernte) Salatgurke, auch Essiggurke, feingewürfelte getrocknete Tomaten (im Sommer frische)

... und, und, und ...

alles miteinander vermischen und am besten eine Stunde durchziehen lassen.

Möchtest du die Rezeptur flüssiger, kannst du etwas Mineralwasser mit Gas dazu rühren (das macht einen sahnigen Effekt in den Dip) oder aber auch evtl. Gurkensud aus einem Glas Essiggurken hinzufügen.




Kommentare:

  1. Liebe Barafra,
    exakt das ist auch mein Favorit!
    Und wenn sonst nichts zur Hand ist, reicht auch schon eine Prise Salz im Sauerrahm und jede Kartoffel wird zum Luxusgut :)

    AntwortenLöschen
  2. Sounds delicious Barafra just needs some chips and wine to go with. Thank you for sharing

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den "Dip-Tipp" liebe Barbara!
    Ich serviere ihn gerne zu meinen "Blätterteig-Strudel-Variationen"
    (z.B. Schinken-Käse, Spinat-Fleisch .....) dazu!
    Werde demnächst deine Variante ausprobieren!

    LG aus Wien von
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. @ Heike: da bin ich ganz bei dir, aber um es so im Blog vorzustellen, ist es doch ein bisschen wenig :-)

    @ Marco Pasha: Thank you, ... and some good friends from abroad ;-)

    @ Edith: du kannst mir deine Variante gerne in einem neuen Kommentar erzählen, bin immer für Tipps aufgeschlossen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Barbara, ich habe da keine fixe Variante.
    Meistens nehme ich Joghurt, Sauerrahm, etwas Zitronensaft,
    ein paar Tropfen Balsamicoessig, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kräuter die
    gerade vorrätig sind!
    LG
    Edith

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.