Samstag, 11. Juni 2011

Rhabarberkuchen mit Sauerrahm-Pudding

Rhabarber, Rhabarber, Rhabarberflut im Garten :-))) Macht nichts, WIR lieben Rhabarber ... und deshalb backe ich heute für uns einen leckeren Kuchen damit.



Mürbteig: für Springform Ø 28 cm
250 g Mehl
125 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Belag:
1 kg Rhabarber putzen und in 1cm-Stücke schneiden
140 g Zucker
1 Puddingpulver Vanille-Geschmack
1 Becher Sauerrahm (saure Sahne) 200 g
3 Eier
50 g Butter

1 - 2 Stunden vor dem Backen Rhabarber in einer Schüssel mit Zucker vermischen, Saft ziehen lassen.

Mürbteig herstellen, in eine Springform mit 28 cm Durchmesser geben, Rand ca. 3 cm hochziehen.

Rhabarbersaft in einen Topf abgießen, Sauerrahm und Puddingpulver hinzufügen, unter ständigem Rühren (mit einem Schneebesen) aufkochen, von der heißen Herdplatte nehmen. Butter hinzugeben, unterrühren, dann die Eier einzeln nacheinander dazugeben und ganz verrühren.

Rhabarberstückchen auf dem Mürbteigboden verteilen und den Sauerrahm-Pudding darübergießen.

Backen: 180 °C Ober-/Unterhitze 45 min

noch 15 min im ausgeschalteten Herd lassen

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    ich mag Rhabarber auch sehr gerne, doch weil unsere erwarteten Gäste einen etwas anderen Geschmack
    hatten, haben wir uns für Birnen aus der Dose entschieden.
    Leider fand ich in deinem Rezept keine genaue Flüssigkeitsangabe was den Saft betrifft. Hab mich dann
    einfach an der Flüssigkeitsmenge vom Puddingpulver orientiert (500 ml) und das Rezept wie folgt ersetzt:
    - 500ml Flüssigkeit aus den Birnendosen
    - 70g Zucker (wurde reduziert, weil die Birnendosen bereits gezuckerten Saft enthielten)
    - 900 g abgetropfte Birnen

    Ergebnis: unsere Gäste und vor allem auch wir waren begeistert, Boden nicht durchgeweicht und trotzdem
    noch sehr saftig, super lecker.

    Großes Lob an Dich und Dankeschön für so ein tolles Rezept!

    Liebe Grüsse aus dem Schwarzwald
    Thilo

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept habe ich schon überall gesucht. Hab den Kuchen schon einmal gemacht und das Rezept verbummelt. Morgen mach ich den gleich mal wieder.

    Freu mich riesig! Danke schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nette Rückmeldung, freut mich sehr :D

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.