Dienstag, 5. April 2016

Cappuccino-Kirschtorte

Seit langem hat mich wieder einmal ein Tortenrezept so begeistert, dass ich es unbedingt in meine Rezeptesammlung im Blog aufnehmen musste. Die Torte ist so ähnlich wie eine Schwarwälder-Kirschtorte aufgeschichtet, aber durch das Kaffeearoma in der Creme und das Kakaopulver an der Oberfläche erinnert sie geschmacklich auch ein bisschen an Tiramisu.

Zutaten für eine Springform (28 cm Ø)

Biskuit:
4 Eier
4 EL Wasser
150 g Zucker
1 Pr. Salz
85 g Mehl
40 g Speisestärke
30 g Kakao

etwas Amaretto zum Beträufeln des Biskuits

Kirschkompott:
1 Glas Sauerkirschen
250 ml abgetropften Kirschsaft
20 g Speisestärke
2 EL Zucker
etwas gemahlener Zimt (oder eine kleine Zimtstange mitkochen)
etwas Zitronenschale

Quarkcreme:
4 Blatt Gelatine
200 g Schlagsahne
5 gestrichene EL löslicher Kaffee
500 g Quark
120 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker

Kakao zum Bestäuben


Und so geht's:

Für den Biskuit ganze Eier, Zucker, Wasser und Salz mindestens 4 min auf höchste Stufe aufschlagen. Der Eischnee muss wirklich nicht separat steif geschlagen und untergezogen werden, wenn man pro Ei 1 min Rührzeit rechnet, das zeigt die meine Erfahrung. Für den Hausgebrauch ist das mehr als o.k.. Mehl, Speisestärke und Kakao vermischen, über die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben.

Biskuitboden bei 175 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 30 - 35 min backen. Die Backzeit hängt vom Ofen ab, einfach auf der Oberfläche mit leichtem Handdruck testen.

Den Springformrand des erkalteten Biskuits mit einem Messer lösen, den Ring aber um den Boden lassen, er dient dann als Tortenring für die Kirsch- und Quarkschicht.

Biskuit mit etwas Amaretto beträufeln.

Für das Kirschkompott die Speisestärke mit etwas Kirschsaft anrühren, restlichen Saft zusammen mit Zucker, Zimt(stange) und Zitronenschale. Speisestärke einrühren, nochmal aufkochen, (Zimtstange entfernen), Kirschen einrühren, nochmal aufkochen und auf dem Tortenboden verteilen, dabei 1 cm vom Rand her frei lassen.

Gelatine nach Vorschrift einweichen. Sahne mit löslichem Kaffee verrühren und steifschlagen.

Quark, Zucker und Vanillezucker glattrühren. Gelatine ausdrücken, auflösen, zügig mit ein paar Löffeln von der Quarkmasse verrühren und schnell unter die restliche Quarkmasse rühren.

Sahne unterheben und auf das erkaltete Kompott streichen, den kirschenfreien Rand des Tortenbodens ebenfalls bedecken.


Die Torte kalt stellen ...


... und vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.

Tipp: Wenn Du mehr Gäste erwartest, kannst Du die Cappuccino-Kirschtorte auch auf dem Blech zubereiten. Mit einem Biskuit von 6 Eiern und der doppelten Menge an Kirschkompott und Cappuccinocreme. Zum Aufbringen der Schichten ist nicht unbedingt ein Tortenring/-rand nötig, wenn Du zum Rand hin etwas Abstand hältst und die Cremeschicht schräg abziehst. Die Konsistenz lässt das gut zu.







Follow my blog with Bloglovin

Kommentare:

  1. schön mal wieder was von dir zu lesen.die torte werde ich bald nachbacken.ist bestimmt super lecker. gruß edeltraud

    AntwortenLöschen
  2. das Rezept probier ich beim nächsten Schützenfest aus, Danke <3 :)

    AntwortenLöschen
  3. Irgend etwas habe ich mit dem Biskuit falsch gemacht. Er war hart und gummiartig. Vielleicht hätte ich doch die Eier trennen sollen? Aber vom Boden abgesehen hat der Kuchen super geschmeckt :-)
    Danke für das Rezept!
    Kannst Du bitte den Kuchen auch in Dein Inhaltsverzeichnis aufnehmen? Dann finde ich ihn beim nächsten Mal leichter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      Schade, dass es bei Dir so rauskam. Vielleicht hast du den Boden zu lang gebacken? Wie im Rezept beschrieben, hängt die Backzeit vom jeweiligen Ofen ab. Oder hast du die Masse zu wenig lang schaumig aufgeschlagen, ich meinte schon mit der Küchenmaschine, mit dem Handrührgerät ist es besser, das Eiweiß separat steif zu schlagen und dann unterzuheben. Im Zweifelsfall verwende einfach dein bisher erprobtes Schokoladenbiskuit-Rezept, dann bist du nächstes Mal nicht mehr enttäuscht.

      Das Rezept trage ich noch ins Verzeichnis nach, ist mir bisher gar nicht aufgefallen, danke für den Hinweis.

      Ganz liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.