Freitag, 27. September 2013

Lust auf Apfelstrudel?

Jetzt gibt es wieder die ersten Äpfel im Garten. Und natürlich auch jede Menge Fallobst. Eine wunderbare Verwertungsmöglichkeit ist Apfelstrudel, da dafür die Äpfel ohnehin klein geschnitten werden müssen. Ein Rezept, das erprobt ist und bei mir immer gelingt, habe ich schon länger im Blog, das möchte ich heute wieder an die Oberfläche ziehen, bevor ich demnächst ein zweites interessantes Rezept für Apfelstrudel posten werde.

Zum Rezept kommst Du durch einen Klick auf das Foto:





Follow my blog with Bloglovin

Samstag, 21. September 2013

Gratin von rohen Kartoffeln, Karotten und Zucchini

In der letzten Zeit habe ich öfter einmal Lust auf Fleischloses. Ein leckeres Gratin aus verschiedenen Gemüsesorten ist dabei immer wieder eine schöne und praktische Idee, immerhin kannst Du dabei auch alle möglichen Gemüsereste unterbringen. Mein Gratin enthält aber hauptsächlich Kartoffeln, weil ich die sehr gerne mag, die anderen Gemüsesorten sind deren bunte Begleiter.
Sobald Du die rohen gehobelten oder geraspelten Gemüsesorten in eine gefettete Auflaufform eingeschichtet und mit der Royale übergossen hast, gart das Gericht ohne zusätzliche Arbeit vor sich hin.

Serviert mit grünem Salat oder Gurkensalat schmeckt das Gratin für mich einfach wunderbar, als fleischloses Hauptgericht, aber natürlich auch jederzeit als wunderbare Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten.


Donnerstag, 5. September 2013

Hackbällchen mit Joghurt-Knoblauch-Dip oder: wer braucht schon Köttbullar? ;-)

Immer wieder mal sucht man nach einer Idee, was man bei einem gemütlichen Treffen mit lieben Freunden, zu Geburtstagen oder auch bei einem Steh-Empfang als kleine Leckereien anbieten könnte. Sehr beliebt ist das Anrichten (oder auch das Garen) von mundgerechten Speisen in “Verrines“. Das heißt, man genießt winzige Gerichte aus kleinen Gläschen, eine Variante von Fingerfood. Geeignet sind dafür alle dekorativen Behältnisse, die sich meist schon in Deinem eigenen Haushalt befinden, wie z. B. kleine Tassen, Trink- oder Twist-Off-Gläser. Oder Du machst es so wie ich und verwendest einfach Teelichtgläser aus einem schwedischen Möbelhaus - deren >>> Hackbällchen müssen es nicht unbedingt sein, denn die kannst Du abgewandelt ganz einfach selbst machen ;-)

Ich zeige dir heute meine Hackfleisch-Brät-Bällchen, ein wirklich simples, aber leckeres Rezept. Weil Bratwurst-Brät in der Masse enthalten ist, brauchst Du kein Ei und auch keine Semmelbrösel zugeben, damit alles zusammenhält. Der Einfachheit halber bäckst Du die Hackbällchen im Backofen, so sparst Du zusätzliches Fett, denn die Masse selbst ist schon fett genug, und vor allem die Zeit, in der Du nicht am Ofen stehen musst, um sie in der Pfanne zu braten. Angerichtet werden die Bällchen auf einem Joghurt-Knoblauch-Dip. Als Besteck reicht ein Zahnstocher, mit dem Du das Bällchen beim Genießen in den Dip tauchst.