Samstag, 31. August 2013

Dicke Dinger ;-)

“Die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln.“, sagt ein Sprichwort. Ich frage mich gerade, wer denn dann die größten Zucchini hat ... ;-)



Immer wieder übersehe ich unter dem Blattwerk der Pflanzen ein paar Früchte. Ok, dann muss ich eben wieder mal >>> gefüllte Zucchini, >>> Zucchini-"Tatar"oder für den Winter eine Suppenbasis für Zucchinicreme-Suppe zum Einfrieren machen. Ich geh dann mal in die Küche ...

 photo SignaturPNG-2.png
Follow my blog with Bloglovin

Montag, 26. August 2013

Saftiger Zwetschgenkuchen mit Rührteig

Zwetschgen hat mein Baum dieses Jahr nicht sehr viele, aber die paar, die dran hängen, sind wunderschön und überhaupt nicht wurmig. Da ich einen ganz schnellen, einfachen Kuchen backen wollte, ohne viel Tamtam, habe ich einfach zu meinem bewährten Rührteigrezept gegriffen und Zwetschgen darauf gegeben.
Aber das auf besondere Art: ich habe die Früchte wie üblich in Längsviertel entsteint und die Zwetschgenstücke dann aber hochkant in den Teig gesteckt. Dadurch bringe ich mehr Früchte im Kuchen unter, der so einfach richtig saftig wird. Außerdem zeigt sich beim Anschneiden ein schöneres Muster, als hätte ich die Früchte nur mit dem Teig vermengt und in die Form gegeben. Das Hineinstecken dauert auch nicht viel länger und es bringt einfach eine schöne Optik:


Mittwoch, 21. August 2013

Wurstsalat mit Rucola oder: heute bleibt die Küche kalt

Wenn es draußen so richtig warm ist, steht bei uns auch immer wieder mal der Klassiker Wurstsalat auf dem Tisch. Die Zutaten variieren immer ein bisschen, aber zur Fleischwurst, die ich am liebsten in feine Streifen schneide, damit sie möglichst viel Dressing aufnehmen kann, kommen immer Gemüsestreifen, Zwiebeln (dieses Mal Frühlingszwiebeln) und heute eben auch mal von meinem wunderbaren Rucola aus dem eigenen Garten hinein, den Rucola gebe ich immer erst kurz vor dem Servieren dazu, sonst matscht er zusammen.
Außerdem mögen wir immer auch sehr gerne Käse im Salat, ich hatte Roggenburger Bauernkäse, ein Schnittkäse der Käserei Herzog aus Schießen. (Eine interessante Variation ist aber auch z. B. ein Weichkäse wie Camembert o. ä.). Das Dressing ist ein Essig-Öl-Dressing, mit Weißweinessig, Bio-Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer, nicht zu wenig Zucker und eine gute Menge frischen Knoblauchs.

Damit der Wurstsalat richtig gut schmeckt, lass ihn unbedingt ein paar Stunden durchziehen und mische vor dem Servieren ab und zu durch.  Dazu passt Brot jeder Sorte. Guten Appetit!




Follow my blog with Bloglovin

Donnerstag, 15. August 2013

Ein Hauch von Griechenland gefällt der Zucchini

In der letzten Zeit war es ziemlich still hier in meinem Blog. Das finde ich selbst auch sehr schade, aber ich hatte einfach viel zu viel um die Ohren. Die Arbeit, einige Familienfeiern, eine kurze Reise und natürlich auch die Hitze der letzten Wochen haben mich nicht gerade an den Schreibtisch gelockt. Ich hoffe, Du trägst es mir nicht nach, aber manchmal ist das "echte" Leben einfach wichtiger, und wenn es einfach mal nur Zeit zum Ausspannen ist. Es wird sich wohl in der nächsten Zeit nicht ändern, aber ich werde dennoch regelmäßig, wenn auch in größerem Abstand Beiträge veröffentlichen.

Auch wenn mein Garten schon bedeutend bessere "Zucchini-Jahre" gesehen hat und ich dieses Jahr wirklich nicht von einer wahren "Zucchini-Flut" sprechen kann, ist mir trotzdem kürzlich eine der länglichen Früchte entgangen. Sie konnte sich unter Blättern verborgen weitgehend ungestört zu einem großen Exemplar mausern. Was also damit anstellen? Kurz überlegt und es war klar, was daraus werden würde: Ich wollte sie füllen und überbacken, darauf hatte ich mehr Lust als zum Beispiel meine >>> Cremesuppe davon zu kochen. Vermutlich, weil es immer noch warm ist, zum Wochenende soll der Sommer ja noch einmal zurückkommen. Vielleicht schmeckt Dir dann ja auch meine gefüllte Zucchini?