Mittwoch, 17. April 2013

Bärlauch-Sauerrahm-Fladen

Und weiter geht es mit der Bärlauchverarbeitung. Wie schön, dass er jetzt so reichlich sprießt. Dieses Mal zusammen mit Sauerrahm auf Hefeteig, das Ganze als Fladen geformt. In der bayerisch-schwäbischen Küche werden diese traditionell mit "Schnattern" (>>>Winterheckenzwiebel) gemacht, sie heißen dann "Schnattrer-Plätz". Dieses Zwiebelgrün habe ich bei diesem Rezept einfach durch feingeschnittenen Bärlauch ersetzt, und damit Bärlauch-Plätz gemacht. Schmeckt uns mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser!

Zutaten für 2 - 4 Personen, je nach Hunger, ergibt 8 Stück (Ø ca. 15 cm)

1 Bund Bärlauch, ca. 40 g (so viel locker in eine Hand passt)

350 g Dinkelmehl ( ich hatte 220 g von Type 630 und 130 g von Type 812)
1 Pck Trockenhefe (oder 1/3 Würfel frische Hefe)
1/2 TL Salz
2 EL Öl
ca. 200 ml Wasser

1 Becher Sauerrahm 200 g
etwas Salz, Pfeffer
150 g Kochschinken
150 g geriebener junger Bergkäse oder anderer

Und so geht's:

Stelle den Hefeteig aus den obengenannten Zutaten her. Lass ihn etwa 1 Stunde gehen, bis er sich deutlich vergößert hat. Forme dann einen längeren Strang, teile ihn in 8 Teile und decke diese mit Frischhaltefolie ab, bis sie verwendet werden.


Wasche den Bärlauch, tupfe ihn trocken, schneide ihn fein und vermische ihn mit dem Sauerrahm, würze etwas mit Salz und Pfeffer.


Schneide den Schinken klein. Reibe den Käse.

Gib Backpapier auf 2 Backbleche.

Forme nun aus jedem Teigstück einen rundlichen oder ovalen Fladen, so wie sie am besten auf das Backblech passen. Lass den Rand etwas dicker als die Mitte.

Gib auf jeden Fladen einen gehäuften EL vom Bärlauch-Sauerrahm, teile die Masse entsprechend der Anzahl der Fladen ein.


Verteile den Schinken darauf, den Käse ebenso.


Heize nun den Backofen auf 250 °C vor und lass die Fladen in der Zwischenzeit noch etwas gehen.

Backe nun die Bärlauch-Sauerrahm-Fladen ca. 12 - 15 min auf der untersten Schiene des Backofens, wenn möglich sogar direkt auf dem Ofenboden, bis der Käse etwas Farbe nimmt. Die genaue Backzeit hängt natürlich von deinem Backofen ab.

Ich habe die Bleche nacheinander gebacken. Das gibt bei pizzaähnlichen Gerichten immer ein schöneres Ergebnis als Umluft. Solltest Du mit Umluft backen, reduziere die Temperatur um 10 Prozent.

Und was soll ich sagen? Es schmeckt sooo genial, einfach, aber richtig lecker, mir selbst am besten direkt von der Hand in den Mund.



Tipp 1: Als kleiner Snack zum Wein genossen, kannst Du die Fladen auch nur halb so groß machen, das sieht richtig nett aus. Natürlich kannst Du den Teig auch als ein großes Stück ausrollen und mit den Zutaten belegen, das ergibt dann 1 Blech Pizza.

Tipp 2: Ersetze den Bärlauch durch alle möglichen Kräuter oder feingeschnittene Gemüse Deiner Wahl



Follow my blog with Bloglovin

Kommentare:

  1. Lecker!!! Ich liebe Bärlauch und so 'nen ähnlichen Fladen gab's bei mir vorgestern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuui, hast du den auch in deinem Blog? Gell, die sind lecker :-)

      Löschen
  2. Wow, sieht das lecker aus! Und mit dem Grün ist sofort der Frühling im Haus.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du absolut recht, liebe Anna. Ich könnte mich grad reinlegen in Bärlauch trotz des strengen Duftes ;-)

      Löschen
  3. Liebe Barbara,

    dieses Rezept habe ich mir sofort geklaut. Ich glaube, das passt gut in meinen nächstjährigen Bärlauchbackkurs. Vor allem gefällt mir, dass es etwas Bayrisches ist. Danke und viele Grüße aus dem wilden Westen von München

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar Martin, klau ruhig, das freut mich sogar sehr :-) Kannst mir dann ja nächstes Jahr eine kleine Nachricht schicken, wie die Fladen angekommen sind oder mir den Link zu Deinem Beitrag mitteilen, ich schau gerne virtuell im Wilden Westen von München vorbei.

      Löschen
  4. Hmmmm das liest sich ja schon megalecker, den Schinken lass Ich mal für mich weg und futter, das einfach so. Klasse Idee für die Bärlauchzeit .

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, für Veggies kann man das einfach ohne Schinken machen, aber durch aus z. B. noch Pilze oder anderes Gemüse darauf geben. Danke für Deinen Kommentar, liebe Kerstin :-)

      Löschen
  5. jammi jammi das sieht ja lecker aus!
    Da könnte ich jetzt so richtig beherzt reinbeißen ...

    LG Maunz

    AntwortenLöschen
  6. Ich werd' verrückt ... sieht das köstlich aus!

    Mein Magen springt allein schon beim Betrachten Deiner Bilder an!

    Das war bestimmt sehr, sehr lecker!

    Du hast immer so leckere Sachen im Programm!

    Ganz liebe Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anfrieda, du hast immer eine wahnsinnig lebendige Art zu Kommentieren, freu mich immer sehr über deine Zeilen. Ja, es war lecker, und ich werde die Fladen mit Sicherheit bald wieder einmal machen, und wenn der Bärlauch aus ist, dann eben mit Schnittzwiebeln oder später im Herbst dann mit Lauch.

      Löschen
  7. Yummi*yummi*yummi... Leider hatte ich keinen Bärlauch aber dafür noch frischen Schnittlauch. Und dazu gab's Pilze, Zucchini und Oliven- herrlich lecker- vielen Dank für diese Idee! Meiner Schwester, die nach Rezepten mit Bärlauch suchte, hatte ich den Link geschickt und sie sagte, sie kam mit dem Backen gar nicht mehr hinterher, so schnell wurden die Fladen verspeist :o)
    Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.