Sonntag, 10. Februar 2013

Zander-Filet mit Brokkoli und Sauerrahmdip

Heute war es ein schnelles Abendessen geplant, einfach zuzubereiten und doch so lecker. Zur Zeit könnte ich fast täglich Fisch essen, habe gerade eine große Schwäche dafür. Na, sieht das nicht gut aus?



Den Zander habe ich wieder am Krumbacher Wochenmarkt am Fischwagen der Familie Agupyan gekauft, den Inhabern von la mare.
Zutaten für 4 Personen:

1 kg Zanderfilet mit Haut
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Mehl
Butterschmalz

1 kg Brokkoli
Salzwasser

200 g Hüttenkäse
150 g Sauerrahm
1 Frühlingszwiebel mit Grün
1 gestrichener TL Kräutersalz
1 Spritzer Zitronensaft
1 Msp. Chilipulver
1 TL Olivenöl

Und so geht's:

Rühre aus den angegebenen Zutaten den Hüttenkäse-Sauerrahm-Dip an.

Entferne den dicken Strunk vom Bokkoli und zerteile ihn in einzelne Röschen.

Beträufle das Zanderfilet mit Zitronensaft, lasse es etwas durchziehen.

Bringe Wasser für den Brokkoli zum Kochen, salze es. Gib den Brokkoli hinein, sobald er erneut aufkocht, lasse ihn nur 2 min kochen, gieße ihn dann ab und stelle ihn zugedeckt zur Seite.

Erhitze rechtzeitig Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne für den Fisch. Salze und pfeffere die Hautseite der Fischfilets, mehliere und brate sie zuerst auf der Hautseite und danach auf der ebenfalls gewürzten und mehlierten Fleischseite goldgelb (ca. 3 - 5 min pro Seite).

Wir haben den Zander nur mit Gemüse gegessen. Wer dazu Baguette oder Gemüsereis möchte, braucht weniger Fischfilet, es reichten dann auch 800 g.


Mit meinem Zander-Rezept beteilige ich mich am Blog-Event in Peggys Blog "Multikulinarisch". Liebe Peggy, vielen Dank, dass Du mich noch einmal an Dein Event erinnert hast, ich hätte es glatt verschwitzt!


Kommentare:

  1. Das würde ich genauso wie es da liegt, essen. Fisch mag ich auch total gerne, auch eher phasenweise, manchmal könnte ich ihn täglich essen. Und Broccoli sowieso auch. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich mag Fisch meistens so einfach zubereitet, so kommt er einfach am besten rüber. Vermutlich aber auch, weil ich gebratenes lieber mag als gedünstetes. Aber mein nächstes Rezept wird gedünsteter Fisch, schmeckt schon auch lecker .-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.