Dienstag, 27. November 2012

Meine Rotweinsterne in 2012 - ein Klassiker in unserer Familie

Sie sehen dieses Jahr ein bisschen anders aus, da sie ein bisschen anders dekoriert wurden. Zum Rezept kommst Du durch einen Klick auf's Bild.




Kommentare:

  1. Oh, wie lecker *hmmmm*
    die sollte ich wohl auch noch backen
    (fragt sich nur wann *hihi*)

    ganz liebe Grüße,
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. unbedingt, Du wirst es nicht bereuen :-)

      Löschen
  2. Barbara DIE habe ich gestern gebacken. Zuerst ist mir der Teig etwas weich vorgekommen, aber mit deiner Methode den Teig zwischen 2 Frischhaltefolien auszurollen ist das super gut und schnell gegangen!
    Mein Peter hat sie gleich vom Blech heruntergefuttert und ich hatte zu tun,
    dass noch welche überbleiben zum Zusammensetzen und glasieren!!!!!
    Ich denke deine Rotweinsterne werden jetzt auch bei uns ein "Weihnachtsklassiker"!

    Viele liebe Grüße aus Wien
    Edith


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit der Frischhaltefolie ist mir auch erst dieses Jahr eingefallen, nachdem ich die Methode erfolgreich bei einem gedeckten Apfelkuchen und dem Mürbteig dazu angewendet habe. (Dieses Rezept kommt erst nach der Weihnachtsbäckerei in den Blog :-) ) Und dann habe ich das Rezept hier gleich dementsprechend auf mit Fotos dazu abgewandelt, dann nervt es überhaupt nicht mehr, diese oberleckeren Rotweinsterne zu backen. Dass Peter so davon begeistert ist, freut mich riesig. Schön, dass Ihr sie auch als Klassiker entdeckt habt.
      Liebe Grüße von Barbara

      Löschen
  3. Ich habe sie in diesem Jahr auch wieder gebacken und habe sie mit Rotweingelee gefüllt. Wunderbar! Ich glaube, ich werde sie in diesem Jahr nochmals backen müssen, denn sie verschwinden wie von Geisterhand aus der Dose :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,
      Du wirst ja mein treuester Rotweinsterne-Fan! :-) Danke für die Weiterentwicklung mit dem Rotweingelee, das muss ich nächstes Jahr auch versuchen. Hast du es mit Zimt bzw. Glühweingewürzen aromatisiert? Welche Rebsorte hast Du denn verwendet dafür?

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.