Samstag, 9. Juni 2012

Erdbeer-Limes macht gute Laune oder: die rote Frucht belebt ein Mini-Bloggertreffen

Erdbeeren sind echt meine Lieblingsfrüchte, egal in welcher Form. Am liebsten esse ich sie pur zusammen mit Schokoladeneis. Jeden Erdbeer-Eisbecher bestelle ich so um, dass ich ihn mir mit Schokoladeneis servieren lasse, egal welche Eissorte sonst enthalten sein mag. Ich kann einfach nicht anders, ich könnte mich fast hineinlegen. Und bei solchen Bestellaktionen erlebt man so manche Überraschung.
Aber Erdbeer-Limes ist auch nicht ohne! Nur mäßig alkoholisiert, ca. 7 %ig, schleicht sich sein Gute-Laune-Effekt gefährlich unbemerkt ins Blut und wirkt Wunder ...

Vor ein paar Tagen fuhr ich für ein verlängertes Wochenende nach Sachsen und da ich wusste, dass meine liebe Blogger-Freundin "Frau Kampi", die ich bisher nur aus dem "Internet" kannte, gar nicht weit weg von meinem Reiseziel wohnte, nahm ich kurzentschlossen Kontakt zu ihr auf, um mich auf einen (oder auch zwei) Kaffee zu verabreden. Sie sagte auch sofort zu, was mich echt sehr freute, bestätigte sich doch dabei, dass auch bei ihr Interesse bestand, dass wir uns auch im echten Leben mal kennenlernen. Und so trafen wir uns in Bischofswerda auf dem Marktplatz und ließen uns zum gemütlichen Plausch vor dem Café/Bar Enjoy nieder.

Barafra und Frau Kampi :-)))
Und da passierte auch was Lustiges, als ich meinen sogenannten "Erdbeereis-Becher" (ja, nicht: Erdbeer-Eisbecher!) bestellte. Frau Kampi hat das >>> hier so liebevoll, lustig und lebendig beschrieben, besser könnte ich es wirklich nicht machen.

An selbstgemachte Mitbringsel für Frau Kampi hatte ich (hi hi, nicht nur ich, sondern sie ebenfalls) auch gedacht, denn Blumen wären wohl nicht so das passende Geschenk für sie gewesen, da sie selbst in einem Blumengeschäft als Fachfrau für Blumen und alles drumherum arbeitet, wo sie zur Zeit gerade hauptsächlich Brautpaare "beblümelt" (O-Ton Frau Kampi).

Als hätte ich es geahnt, dass Frau Kampi noch nie in ihrem Leben Erdbeer-Limes genossen hatte, habe ich ihr ein Fläschchen von meinem selbstgemachten mitgebracht. Wie bereits erwähnt ist der Alkoholgehalt zwar nicht hoch, aber aufgrund des geschmacksneutralen Wodkas im Rezept umso gefährlicher, weil man es fast nicht merkt, wie schnell man angesäuselt ist, wenn man sich ein oder zwei Likörgläschen davon genehmigt. Um irgendwelchen Spekulationen über nachmittägliche Besäufnisse vorzubeugen: Frau Kampi hat das Fläschchen ungeöffnet mit nach Hause genommen, um es zusammen mit Herrn Kampi zu genießen! ;-)))

Erdbeer-Limes mit Monatserdbeeren
Ich selbst mag Erdbeer-Limes, wie auf diesem Bild zu sehen, am liebsten pur mit Monatserdbeeren aus meinem Garten, aber auch Walderbeeren oder aber mit halbierten oder geviertelten "normalen" Erdbeeren darin. Aber auch in Prosecco oder auf Eis, dabei vor allem auf Zitronensorbet schmeckt er oberlecker.

Das Rezept zu meinem Erdbeer-Limes findest Du >>> hier in meinem Blog.
Übrigens, ich habe bisher noch keinen selbstgemachten Erdbeersirup dazu verwendet, sondern nur gekauften, das war zum letzten Mal der Fall, denn Frau Kampi hat in ihrem Posting gezeigt, wie einfach und schnell es geht, >>> Erdbeersirup selbst herzustellen. Also, los!

Kommentare:

  1. Hallöschen,

    so ein Treffen macht immer viel Spass, so wie man sehen kann haten ihr den auch ;)
    Frau Kampi erkennt man sofort ...
    Ich wünsche Dir ein schönes We u. süffel nicht das ganze Limes weg ;o)*hihi

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das stimmt, Frau Kampi hat uns nicht mit ihrem Avatar vorgegaukelt :-) Und wenn der Limes weg sein sollte, wird einfach neuer angesetzt

      Löschen
  2. Meine liebe Barbara,

    es war für mich ein wirklich toller Nachmittag. Ich hätte gerne noch viel mehr Zeit mit dir verbracht, noch mehr gegessen und getrunken, geratscht, gelacht und gefachsimpelt. Leider war die Zeit viel zu kurz.
    Aber wie versprochen, wird das Ganze auf jeden Fall wiederholt. Das nächste mal zeig ich dir mein wunderschönes Heimatdorf Rammenau. Ich hoffe sehr, dass "das nächste mal" nicht allzulange dauert!
    In der Zwischenzeit genieß ich einfach Erdbeer-Limes. Ich weiß ja jetzt, wie es geht ;-)

    Liebe Grüße aus der Oberlausitz, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach Sandra, ich schwelge auch noch in schönen Erinnerungen :-) Und ich weiß jetzt, wie man Erdbeersirup selber macht. Freu mich schon auf ein nächstes Mal!

      Löschen
  3. Herrje, ich musste gerade so schmunzeln bei Deiner Einleitung zu dem Post, da ich beim Lesen eine Portion Erdbeeren mit selbstgemachtem Schokosirup verdrückt habe. Ich bin kein Fan von Schokoeis, aber der Sirup ist auch extrem schokoladig gewesen. Und in der Kombination mit den Erdbeeren wärst Du auch dahingeschmolzen. :-)

    Viele liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustit, dass du Schokosirup magst, aber kein Schokoeis, aber stimmt, das stelle ich mir auch toll vor

      Löschen
    2. Ich mag so ziemlich alles, was mit Schokolade zu tun hat (je schokoladiger, desto besser), aber um Schokoeis mache ich einen sehr großen Bogen. Normal bin ich nicht... *lach*

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.