Samstag, 12. Mai 2012

Rha-Barbara-Krümeltorte - oder: Jetzt muss Rhabarber in die Torte

Zur gleichen Zeit, in der Saison für Spargel ist, ist auch die Erntezeit für Rhabarber. Ein Gemüse, das so ziemlich gleich viele Befürworter wie Gegner hat. Entweder man liebt es oder man mag es gar nicht. Ich gehöre definitiv zu den Liebhabern von Rhabarber und kann es kaum erwarten, bis ich die ersten Stangen im Garten ernten kann.


Heute stelle ich dir meine absolute Lieblingstorte mit Rhabarber vor, die auch meine Muttertagstorte für dieses Jahr ist. Vor allem die krümeligen Streusel geben der Torte den besonderen Kick. Mit dem Backen beginnst Du am besten am frühen Morgen, damit Du die Torte am Nachmittag anschneiden kannst, oder Du machst sie wie ich am besten am Vorabend, dann zieht sie gut durch und die Brösel haften besser darauf.



Zutaten für eine Springform Ø = 28 cm

Biskuitteig
4 Eier (brauchen dafür nicht getrennt zu werden!)
130 g Zucker
1 Prise Salz
4 EL warmes Wasser
200 g Mehl
2 TL Backpulver

Rhabarber-Füllung:
550 g Rhabarber (geputzt gewogen, in sehr kleine Stücke geschnitten)
250 ml Weißwein (bei Kindern Wasser oder Apfelsaft)
90 g Zucker
1 EL Bourbon-Vanillezucker

1 ½ Pck. Puddingpulver Sahne-Geschmack (o. Vanille) = ca. 60 g
70 ml Wasser
2 EL Zucker

Brösel-Belag:
40 g Mandeln gemahlen
40 g Butter
2 EL Zucker
(und die ausgekratzten Brösel)

2 Becher Schlagsahne (= 400 g)
1 Pck. Sahnesteif

Und so geht’s:

Backpapier auf dem Boden der Springform festspannen, überstehendes Papier einfach abreißen.
Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Biskuit ganze Eier mit Wasser, Zucker und Salz mindestens 5 min. auf höchster Geschwindigkeit mit dem Schneebesen der Küchenmaschine aufschlagen (die Eier brauchen wirklich nicht getrennt zu werden!). Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig heben.

Nun den Teig in die Form füllen und bei 175 °C ca. 25 min backen, in der Form erkalten lassen.
Den erkalteten Tortenboden später mit einem Messer aus der Form lösen, Ring entfernen, mit Hilfe einer Platte auf den Kopf stürzen, Backpapier abziehen und auf eine Tortenplatte geben.


Während der Kuchen bäckt, kochst Du gleich den Rhabarber-Pudding, da er abgekühlt sein muss, bevor Du ihn weiter verwendest.
Dafür den Rhabarber waschen, putzen, schälen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Verwendest Du die (zarten!) Stangen ungeschält, musst Du diese sehr fein schneiden, um kurze Fasern zu erhalten. Rhabarberstücke in einem Topf mit Wein, Zucker und Vanillezucker solange kochen, bis er zerfällt, das dauert ca. 3 min.


In der Zwischenzeit das Puddingpulver mit den 70 ml Wasser und weiteren 2 EL Zucker in einer Tasse anrühren, zum Rhabarber geben, aufkochen lassen und von der heißen Platte nehmen. Den Pudding abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren. Wenn es schneller gehen soll, kannst Du den Pudding in eine Glas- oder Porzellanschüssel umfüllen und im kalten (Eis-)Wasserbad abkühlen.

Den abgekühlten Tortenboden innen etwas aushöhlen, dabei einen ca. 1 cm breiten Rand und den Boden stehen lassen. Dazu mit einem Messer rundherum in 1 cm Abstand zum Rand etwa 1 cm tief einschneiden, mit einem kleinen Löffel vorsichtig und nicht zu tief aushöhlen.

 
Den herausgenommenen Teig in einer Schüssel kleiner zerbröseln. Die Brösel werden später für den Belag verwendet.

Nun den abgekühlten Rhabarber-Pudding in die ausgehöhlte Vertiefung des Biskuits streichen. Den Pudding ganz fest werden lassen, damit es schneller geht, am besten eine Weile in den Kühlschrank stellen. Nur wenn der Pudding fest genug ist, kann man später die Sahne gut darauf verstreichen.


Während der Pudding abkühlt, kannst Du inzwischen die gerösteten Kuchenbrösel zubereiten:
Dazu in einer Pfanne Butter schmelzen, Zucker, gemahlene Mandeln und die ausgehöhlten Kuchenkrümel rösten . . .


. . .   Unbedingt dabei bleiben, nicht dass die Brösel zu schnell braun werden. Ich habe da nämlich immer so ein Talent … ;-)))  Die Brösel danach auskühlen lassen.

Wenn der Rhabarberpudding ganz erkaltet ist, die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, die Torte damit bestreichen (Ich habe sie nur oben drauf bestrichen, möchtest Du den Rand auch bestreichen, musst Du auf alle Fälle 100 g Sahne mehr nehmen) und die erkalteten Krümel auf der Sahne verteilen.


Am Rand einfach ein bisschen mit der Hand dagegen halten, dann fallen nicht so viele Brösel daneben wie bei mir.


Nun die Torte ein paar Stunden kühl stellen, dann erst anschneiden.


Guten Appetit!


Ein weiteres leckeres Backrezept mit Rhabarber in meinem Blog ist der >>> Rhabarberkuchen mit Sauerrahm-Pudding .

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Voll genial .... mega läääääääääääääägggaaaa ;o)

      .....(.♥.♥.♥.)
      ......(.♥.♥..)
      .......(..♥..)
      ........(.♥.)
      ..........II....(' " " ()
      ..........II..("( 'o', )
      ..........II. (")(")(,, )Bussy
      ZUM MUTTERTAG ALLES LIEBE Kerstin
      ....=======

      Löschen
    2. @ Kochmädchen, @ Kerstin von Verboten gut!: Danke Euch :-)

      Löschen
  2. Ui, der sieht ja lecker aus! Tolle Fotos, die machen richtig Appetit!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lotta! Und wann wird probiert?

      Löschen
  3. Kompliment! Die Torte ist ja der Hammer, noch nie gesehen, noch nie gegessen - aber beim Lesen (danke auch für die vielen Fotos, das macht ja echt Mühe!!!) kann ich mir das so richtig gut vorstellen. Bestimmt superlecker.

    Liebe Grüße von einer weiteren Rhabarbara. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rhabarbara :-)
      ja, du weißt selbst am besten, wieviel Arbeit gerade die Fotos im Blog machen, du "Leidensgenossin" ;-)))
      Danke für das Kompliment, die Torte ist den geringen Aufwand mehr als wert. Den Pudding kann man jederzeit mit anderen Früchten kochen und so variieren, ist sehr vielseitig :-)
      Liebe Grüße von Ebenso-Rhabarbara ;-)

      Löschen
  4. Wieder so eine interessante Torte von dir (nachdem ich deinen Zebrakuchen nun sehr oft backe!), die werde ich bald ausprobieren!! lg, Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber sehr, Friederike :-) Dann viel Genuss bei der Rhabarbertorte :-)
      Liebe Grüße von Barbara

      Löschen
  5. Mmmmh kann ich da bitte jetzt SOFORT ein Stückchen von bekommen?????

    LG Maunz

    AntwortenLöschen
  6. Aber gerne doch, ich schicke dir eins durch die Internet-Leitung ;-)))

    AntwortenLöschen
  7. Barbara Kaffenberger17. Mai 2012 um 10:05

    Wow der backe ich nächte Woche ... Und später im Jahr schmeckt der sicher auch super mit Stachelbeeren statt Rharbarbara .. Gruß Barbara

    AntwortenLöschen
  8. sieht mega aus.....mach ihn diese woche noch, kenn den kuchen nur mit Äpfel und Most...........danke :-))

    AntwortenLöschen
  9. @ Barbara:
    und hast du das Rezept schon ausprobiert? Freue mich über deinen Bericht

    @ Susi:
    mit Most ist mir neu, kenne ihn nur mit Äpfeln und Apfelsaft (oder Wein/Sekt), tolle Idee!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.