Freitag, 30. März 2012

Barafra's Schichtsalat - Wer braucht schon immer alles geordnet? ;-)))

Von der Idee her, dass man Schichtsalat prima am Tag vorher vorbereiten kann, wenn man wie ich letzten Montag Gäste erwartet, gibt es ja kaum ein bequemeres Salatrezept. Gut, und ob man Mayonnaise dafür verwendet, darüber kann man auch diskutieren, ist einfach Geschmachssache. Aber eins brauche ich garantiert nicht: Schichten im Schichtsalat. Denn beim Herauslöffeln bekommt man doch nicht gleichmäßig von allen Gemüsen auf den Tellern. Also schichte ich ihn ein wie im Rezept vorgegeben, ABER ich mische ihn dann sofort durch oder spätestens kurz vor dem Servieren. Aber so ist er einfach besser durchgezogen und jeder bekommt von allem auf den Teller :-)



Prinzipiell kann man die Zutaten des Schichtsalates natürlich beliebig abwandeln. Wer mag kann z. B. noch gekochten Schinken in Streifen dazugeben, aber wenn der Salat so wie bei mir zum Fleisch gereicht wird, verzichte ich gerne darauf. Warum auch nicht? Ich finde, man braucht dann nicht noch zusätzlich Schinken.

Zutaten für ca. 8 - 10 Personen:

1 kleines Glas gestiftelter Sellerie mit Saft (ca. 320 g)
3 Stangen Lauch (nur das hellere Grün und Weiß) in feinen Ringen
1 Dose Mais
3 Äpfel geschält und gewürfelt (ich nehme dazu gerne Granny Smith, da bleibt das Fruchtfleisch schön weiß)
3 hartgekochte Eier gewürfelt
3 Scheiben Ananas gewürfelt, mit etwas Saft (falls aus der Dose)
1 großes Glas fettreduzierte Salatcreme oder selbstgemachte Mayonnaise
100 g geriebener Käse
(evtl. 200 g Kochschinken in feinen Streifen oder gewürfelt)
Kräuter nach Belieben

Und so geht's:

Zuerst die Eier hartkochen, mit kaltem Wasser abschrecken und völlig erkalten lassen, später schälen und würfeln.

Nun einfach alle Zutaten in oben genannter Reihenfolge in eine große Schüssel füllen:

Zuerst die gestiftelte Sellerie samt Flüssigkeit, dann den gewaschenen in feine Streifen geschnittenen Lauch, den Mais und die geschälten, gewürfelten Äpfel einschichten.



Nun die Eier abschälen, würfeln und ebenfalls dazugeben.



Als letztes die kleingeschnittene Ananas, die Salatcreme oder Mayonnaise und den geriebenen Käse einschichten.



Normalerweise sollte man den Salat 24 Std. ziehen lassen, ich mische aber alles sofort durch und stelle in zum Durchziehen abgedeckt in den Kühlschrank.

Die frischen Kräuter gebe ich erst kurz vor dem Servieren dazu.

Kommentare:

  1. So einen Salat machen wir ab und an mal zum Grillabend wenn Gäste kommen, kommt immer gut bei denen an nur bei mir nicht ;( da sind doch Eier drinnen u. die mog i näd .

    LG ins WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Na, Kerstin, die Eier kann man doch weglassen, ist doch variabel. Nehmen die da keine Rücksicht auf Dich, du Arme?

    Liebe Grüße von Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara,
    das ist ja eine tolle Idee mit diesem Salat. Hab ihn bis jetzt aber immer in Schichten serviert. Auf die Idee mit dem Durchmischen hätte ich auch kommen können. Das werden wir am Samstag wenn unsere Nachbarn zum Grillen kommen gleich mal ausprobieren. Tolle Bilder hast Du auch gemach.
    Vielen Dank für die Idee.
    Liebe Grüße Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      danke für deinen lieben Kommentar. Na, dann hoffen wir mal, dass das Wetter am Samstag noch für Eure Grillfeier hält, aber den Schichtsalat kann man drinnen ja auch essen :-)

      Löschen
  4. Danke für dieses schöne und aufwendig gemachte Schichtsalat Rezept. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Schichtsalat Ideen. Die vielen Fotos und die ausführlichen Beschreibungen finde ich wirklich hilfreich. Ich selbst mische den Schichtsalat allerdings nicht sondern benutze ein Viereckiges Gefäß, bei dem ich dann mit einer flaschen Kelle einmal bis zum Boden durchstoße und dann alle Schichten aufeinmal pro Portion auf den Teller bekomme. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist die ursprüngliche Idee, aber leider gelingt es bei mir nie, von allen Schichten gleichviel abzubekommen. Deshalb mische ich es gerne durch. Toll, dass du da scheinbar mehr Geschick hast. :D

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.