Mittwoch, 21. Dezember 2011

Weihnachts-Blondies

Heute stelle ich Euch mein letztes Weihnachtsbackrezept für dieses Jahr vor: Weihnachtsblondies mit weißer Schokolade, weihnachtlichen Gewürzen und getrockneten Früchten. Sie schmecken uns sehr gut und bleiben lange saftig.



Abgewandelt nach einem Rezept aus "meine Familie & ich" 11/2007

Zutaten für ca. 100 sehr kleine Würfel (1,5 cm x 1,5 cm):
180 g getrocknete Früchte, bei mir: Datteln, Aprikosen, Pflaumen (original: Feigen statt Pflaumen, bin aber allergisch)
1 EL Bourbon-Vanillezucker (original: Mark einer Vanilleschote)
350 g weiße Kuvertüre
180 g Kristallzucker (ich nehme nächstes Mal Puderzucker, der löst sich besser auf)
230 g Butter
3 Eier
1 Prise Salz
1 TL Spekulatiusgewürz
250 g Mehl
1 TL Backpulver
außerdem:
200 g Puderucker, Zitronensaft zum Anrühren der Glasur
bunte Zuckerstreusel (oder Lebensmittelfarbe)

Und so geht's:

Als erstes in einem kleinen Topf Butter und Puderzucker schmelzen, abkühlen lassen, damit das Ei im Teig nicht sofort gerinnt.


Ein kleines Backblech (ca. 40 cm x 24 cm) mit Backpapier auslegen oder einen verstellbaren Backrahmen auf ein mit Backpapier ausgelegtes großes Backblech aufstellen.

Die getrockneten Früchte kleinschneiden:


Kuvertüre zerkleinern, vorsichtig in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen.

Backherd auf 175 °C vorheizen.

Eier mit Bourbon-Vanillezucker und Salz in einer Rührschüssel aufschlagen. Nun die aufgelöste Schokolade und die abgekühlte Butter-Puderzuckermischung unterschlagen.


Mehl mit Backpulver und Spekulatiusgewürz  mischen, unterheben, die getrockneten Früchte einrühren.

Die Masse in den Backrahmen oder das kleine Backblech einfüllen.


Im vorgeheizten Backherd bei 175 °C ca. 30 min backen. Herausnehmen, den Backrahmen entfernen, Teigplatte mit der Oberseite nach unten auf ein Schneidbrett stürzen, das Backpapier von der Rückseite abziehen und mit der Unterseite nach oben auskühlen lassen.

Nach dem Erkalten die Blonies in kleine Würfel schneiden. Ich habe sie wieder sehr klein geschnitten, nur ca. 1,5 cm x 1,5 cm groß, damit sie auf dem Plätzchenteller nett aussehen. Wem das zu viel Arbeit ist, kann die Stückchen natürlich gerne größer machen.

Puderzucker mit Zitronensaft glattrühren, die Würfeloberseite damit bestreichen und mit bunten Schokostreuseln verzieren, solange der Guss noch feucht ist.

(Oder alternativ: Nach dem Bestreichen den übrigen Zuckerguss mit Lebensmittelfarbe einfärben, aus Butterbrotpapier ein spitzigesTütchen rollen, Guss einfüllen, Spitze unten sehr schmal abschneiden und Muster auf die Blondies spritzen)



Kommentare:

  1. Hallo, mit Freude habe ich das Rezept gespeichert.
    Ich habe nur ein bisschen gegrübelt, ob es insgesamt 180g Trockenfrüchte sein sollen oder von jeder Sorte 180g?
    Vielleicht gibt es ja darauf eine Antwort, danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, das ist missverständlich, 180 g Trockenfrüchte insgesamt sollte das heißen, ich habe es im Rezept jetzt ausgebessert. Viel Spaß beim Backen!
      Freue mich auf deine Rückmeldung, wie sie dir geschmeckt haben :_)

      Löschen
    2. Danke Dir für die schnelle Antwort, habe heute schon mal großzügig Trockenfrüchte eingkauft, dann kann es nächste Woche losgehen, werde berichten.

      Löschen
  2. So, nun habe ich fertig! Gestern gebacken und heute unzählige Würfel geschnitten und mit Guß bestrichen.
    Ich habe nämlich gleich die doppelte Menge hergestellt.
    Ich habe ein normales Backblech gefüllt und die Backzeit um ca. 10 Minuten verlängert.
    Ich bin begeistert!!!!!

    Superlecker die Würfel und da ich sooo viele habe, werde ich viele liebe Menschen damit glücklich machen.

    DANKE, für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist doch wunderbar, ganz lieben Dank für deine nette, begeisterte Rückmeldung :D

      Löschen
  3. Hallo Barafra,
    der letzte Komendar ist zwar schon lange her aber ich möchte Dir ein herzlichse Dankeschön für dieses Rezept geben. Habe ich gerade gebacken und schmecken richtig gut. Habe zum schneiden alles beianander gelassen und auch gleich so glasiert. Dann anschließend vorsichtig auseinander gestellt. Wenn die anderen Plätzchen auch so lecker sind kann Weihnachten kommen. Meinem Männe schmecken sie jetzt schon. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist eine gute Idee, die Würfelchen zusammenzulassen und so zu glaieren, sie danach erst auseinander zu schieben. Danke für dein nettes Feedback!

      Löschen
  4. Mjamm!!! Die sind wirklich lecker!
    Ich habe getrocknete Äpfel, Birnen, Pflaumen und Aprikosen genommen und am Ende noch stückige weiße Schokolade und gehackte gesalzene Erdnüsse in den Teig gegeben. Die Zitronenglasur habe ich dafür weggelassen.
    Jetzt muss ich Nachschub backen gehen, denn die erste Ladung ist schon aufgefuttert :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.