Montag, 21. November 2011

Ananas-Ecken

Wer kandierte Ananas mag, liebt auch diese kleinen Plätzchen-Ecken. Auch wer kein Zitronat und Orangeat isst, kann an diesem Gebäck Gefallen finden. Diese Plätzchen schmecken himmlisch! Ich schneide sie in ziemlich kleine Rauten, sie machen sich als Miniplätzchen sehr gut auf einem bunten Plätzchenteller (außerdem kann man dann mehr davon naschen ;-))) :


Abgewandelt nach einem Rezept aus dem Buch "Weihnachtsplätzchen" - Rezepte von Leserinnen und Lesern der Augsburger Allgemeinen

Zutaten für ca. 90 kleine Ecken:
125 g + 125 g gemahlene Mandeln
80 g und ca. 40 g getrocknete und kandierte Ananas
2 Eier
190 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
1/2 Fläschchen Rum-Aroma
1 TL gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Nelke

3 viereckige Backoblaten (12 cm x 20 cm)
Zartbitter-Kuvertüre zum Eintauchen

125 g Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Umrühren rösten, dann auf ein Teller zum Auskühlen geben. Hier mit den anderen 125 g ungerösteten Mandeln mischen, dann kühlt es schneller aus.
80 g kandierte Ananas fein hacken. Schale von einer halben Zitrone abreiben.


Eier, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren. Mandeln, gehackte kandierte Ananas, Zitronenschale, Rum-Aroma, Zimt- und Nelkenpulver unter die Eiermasse heben.


Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit dem Teig bestreichen. Das geht am besten mit einem Messer, das man bei Bedarf in Wasser eintaucht. Rundum einen kleinen Rand freihalten.

Backen: bei 150 °C im vorgeheizten Ofen ca. 35 min, Gebäck soll oben leicht bräunen.

Abkühlen lassen, auf einem Schneidbrett mit einem großen Messer mit scharfer Klinge schneiden (bzw. eher fest durchdrücken) und zwar zuerst ringsum einen schmalen Rand abschneiden, um das Gebäck zu begradigen, dann längs in 3 Streifen schneiden, jeden Streifen in 5 Teile teilen und diese dann diagonal zu Dreiecken halbieren. Sollte die Messerklinge zu arg verkleben, es einfach zwischendurch mit heißem Wasser säubern.


Die Gebäckstücke teilweise in geschmolzene Zartbitte-Kuvertüre tauchen und mit kleinen Stücken der restlichen kandierten Ananas verzieren. Trocknen lassen und in einer gut schließenden Gebäckdose kühl aufbewahren, am besten Backpapier zur Trennung zwischen die einzelnen Schichten legen. 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    ich glaub die muss ich unbedingt ausprobieren.

    Es angespannten Grüßen

    Martin

    AntwortenLöschen
  2. die könnte ich sicherlich auch mal ausprobieren, so zwei, drei Plätzchensorten würde ich ja schon gerne backen, schön mir gefallen sie

    AntwortenLöschen
  3. Wolfgang, sie sind aber schon recht süß, nur als Vorwarnung. Aber bei Plätzchen reden wir nicht über Kalorien, oder?

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.