Freitag, 9. September 2011

Mein Lieblings-Tomaten-Kräutersalz . . .

. . .  ist ausnahmsweise mal nicht selbst hergestellt, sondern von der Firma UBENA und heißt "Tomaten Gewürzsalz". Bis vor ca. 2 Jahren gab es das Gewürzsalz im 60 g Streuer im Gewürzregal der Supermärkte (wie hier links abgebildet).
Jetzt wird es leider nur noch für Großabnehmer in 1-kg-Gebinden hergestellt.
... unbedingt weiterlesen!


Aber da meiner Meinung nach kein anderes Tomatengewürzsalz geschmacklich an dieses herankommt, bestelle ich es trotzdem regelmäßig und teile es innerhalb meiner Familie und in meinem Freundeskreis auf, die ebenfalls alle davon begeistert sind.

Die Besonderheit am Ubena-Salz ist, dass die Bestandteile etwas gröber gehalten sind. Deshalb bin ich froh, dass ich noch einen Original-Streuer habe, den ich immer wieder befülle. Dieser hat größere Löcher, so dass alle Bestandteile, und nicht nur die feinen, herauskommen.

Zutaten lt. Packung: Speisesalz, Zwiebeln, Pfeffer, Senfkörner, Paprika, Petersilie [Spuren: Weizen, Ei, Soja, Milch, Sellerie, Sesam]


Ich verwende dieses Salz nicht ausschließlich für Tomaten, sondern auch zum Würzen meiner gebratenen Zucchini, "Insalata Caprese" und der von mir kreierten "Zucchini Caprese"


So sieht das Salz aus

Zu Beziehen ist das Salz z. B. über >>> A...on.


(Übrigens, dies ist keine Werbung, mit der ich Geld verdiene, auch wenn es so aussehen könnte, ich schreibe einfach über etwas, das ich toll finde)

 

Kommentare:

  1. Hi, BB ich habe im Sommer bei einem Kräutermann gelernt: 1 Teil Salz und 1 Teil Kräuter mixen, ausbreiten zum Trocknen und eben wie oben als Würzsalz benutzen. Damit wollte ich meine Kräuter über den Winter retten.
    Und noch was zu Kräutern: Luzi hatte mal so einen Tipp mit einer Gemüseplatte zum Einfrieren. Wäre auch etwas für Deinen Blog
    Frohes Schaffen wünscht Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate oder Re ???,

    danke für den Tipp. Was, der Kräutermann mischt Salz und frische Kräuter? Sind die nicht zerkleinert? Kräutersalz mache ich jedes Jahr selbst, dabei trockne ich die Kräuter alleine, zerkleinere sie in einer Moulinette und mische sie DANN mit dem Salz. Das verwende ich auch viel in meiner Küche, aber wenn du dieses probieren würdest, vor allem eben zu Tomaten, dann würdest du jedes andere ... denn es enthält ja auch noch getrocknete Zwiebeln etc..

    Normalerweise halte ich auch nicht so viel von gekauften Produkten!

    Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab im Sommer Rosensalz und Rosenzucker hergestellt und zwar mit frisch gepflückten Rosenblättern. Diese mit Meersalz bzw. Kristallzucker vermahlen und DANN im Rohr trocknen, danach eventuell nochmals mahlen.
      Geht mit allen frischen Kräutern und wahrscheinlich auch mit (vorgetrockneten) Tomaten...

      lg,

      Löschen
    2. Ja, Friederike, so geht es, und es ist nicht nur toll im Geschmack, sondern allein das Gefühl, es selbst hergestellt zu haben, veredelt das Ganze schon ein Stückchen mehr.

      Löschen
  3. Also die Hauptbestandteile kann man doch selber mixen und so auf die Bestandteile Soja, Ei und sonstwas verzichten. Das tut der Empfehlung ja keinen Abbruch, wobei bei mir auf Grund hoher Feuchtigkeit Produkte die Salz enthalten bei mir schnell verderben und besser aufzubewahren sind, wenn sie kein Salz enthalten. Ich mag an Tomaten am liebsten Thymian plus die Hauptbestandteile Deines Gewürzsalzes. :)
    liebe Grüße DI0TIMA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kann man das alles selbst machen, Diotima, aber hier ging es mir um einen Produkttest, und ehrlich: es kommt geschmacklich sehr an selbstgemachtes Kräutersalz heran :-)

      Löschen
  4. Bei durchstörbern deiner Rezepte bin ich hier hängen geblieben. Kann schon sein, dass das gekaufte Tomatensalz recht gut ist, aber ich bin bei Salz sehr vorsichtig geworden. Es ist z. T. sehr stark jodiert ( Jod =eigentlich ein Abfallprodukt)und in letzter Zeit wird vermehrt auch noch Fluor dazugemischt ( auch ein Abfallprodukt einfach mal googeln)das eigentlich im Sondermüll entsorgt werden müsste.
    Ich kaufe das unjodierte grobe Meersalz und mache daraus ein ähnliches Tomatensalz mit in Öl eingelegten Tomaten ( meine Gartencocktailtomaten).
    Ich trockne diese in Küchentuch schneide sie in dünne Scheiben mische diese mit einen 1/2 geriebenen Sellerie und einer ganzen gehackten Zwiebel. Auf ein mit Backpapier gelegtes Blech geben mit Meersalz bestreuen und in ein bereits abgedrehtes Backrohr nach Kuchen oder Auflauf geben. Nach einem Tag herausnehmen mit
    1 EL bunten Pfefferkörner, Prise Chiliflocken, getrockneten Petersil, und je 1 EL Senf- Kürbis- und Sesamkörner mischen. In Einmachgläser füllen und bei Bedarf reibe ich in einer alten Kaffeemühle frisch das Tomatensalz. Vielleicht mal eine Variante für dich zum ausprobieren.
    Liebe Grüsse Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das obige Tomatensalz ist nur mit ganz normalem Salz hergestellt, ohne Jod. Ich mache auch Kräutersalze selbst, aber das fand ich echt toll.
      Danke für Deine Rezeptempfehlung, muss ich mal ausprobieren :-) Stört denn das Öl der abgetupften, eingelegten Tomaten nicht bei der Salzherstellung?

      Löschen
  5. Hab mir deine Seite gespeichert und erst jetzt gesehen, dass du mir zurückgeschrieben hast. Nein, das Öl stört nicht, der einzige Nachteil ist, dass man es nicht so lange aufbewahren kann, Mittlerweile bin ich nachdem ja voriges Jahr bei mir so eine große Tomatenschwemme im Garten war zu einem anderen Rezept übergegangen und schmeckt mir sogar noch besser. Aufgeschnittene Tomaten ich nehme dafür nur die Cocktailtomaten rot und gelb auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen mit einem Tuch von der Küchenrolle die grobe Feuchtigkeit abtupfen und zügig mit Meersalz bestreuen. Es wird dann zwar feucht aber wie oben beschrieben gebe ich das immer ins Rohr wenn ich was gebacken habe. Wenn dieses Salz dann trocken und verklumpt ist reibe ich es portionsweise in einer alter Kaffeemühle, manchmal gebe ich noch 1 EL grobe Salzkörner dazu. Zum Verschenken habe ich dies auch schon in Gläsern mit verschiedenen Mischungen gegeben z.B. mit selbstgetrockneten Thymian und Rosmarin, oder mit Knoblauchgranult, oder auch mit bunten Pfefferkörnern.
    Lieben Gruss Karin

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen. Dazu einfach bei Profil auf Name/URL klicken und Deinen Namen eintragen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.