Dienstag, 23. August 2011

Bruschetta à la Barafra

Sommer, Sonne, o sole mio . . . 

Nichts macht mehr Lust auf Sommer als Tomaten :-))) Hier nun meine Variante von Bruschetta:


Zutaten:
1 Ciabatta-Brot (gerne zum Aufbacken, damit es noch warm ist bei Essen)
Olivenöl extra vergine
Tomaten
Mozzarella (lecker schmeckt echter Büffelmozzarella)
Knoblauch, Salz, Pfeffer (oder ein gutes Kräutersalz)
frisches Basilikum

Das Ciabatta-Brot ca. 20 min bei 200 °C Umluft aufbacken. In der Zwischenzeit die gewaschenen Tomaten und den Mozzarella-Käse in Scheiben, den geschälten Knoblauch in feine Scheibchen, das Basilikum in feine Streifen schneiden.

Das noch heiße Ciabatta-Brot in 3 - 4 Teile teilen und quer aufschneiden. Auf die Schnittfläche des Brotes Olivenöl träufeln, ein paar Knoblauchscheiben daraufgeben.

dann je eine Schicht Mozzarella und Tomaten darauflegen, mit Salz und Pfeffer (o. Kräutersalz) würzen und Basilikumstreifen darauf verteilen.

Gegessen wird natürlich mit den Händen. Deshalb unbedingt Servietten bereitlegen :-)))  Mmmh, da bekomme ich ja gleich schon wieder Hunger!

Kommentare:

  1. für mich den pfeffer weg und ein paar feine parmesanspäne drüber und ich bin im italienischen himmel :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, in Italien wird auch mit Pfeffer gekocht ;-))) Fiona, ich liebe Parmesan, aber obendrüber stiehlt er meiner Meinung nach dem Mozzarella die Schau :-)

      Löschen

Schön, dass Du Zeit auf meinem Blog verbringst, Vielleicht kann Dich das eine oder andere Rezept zum Nachkochen animieren, über Deine Rückmeldung oder Deinen netten Kommentar freue ich mich sehr :-)))
Anonyme Kommentare mag ich nicht so gerne, deshalb bitte ich Dich: Unterschreibe doch bitte Kommentare mit Deinem Namen oder trage dich mit Deinem Profil ein. Dazu einfach bei “Profil“ auf “Name/URL“ klicken und Deinen Namen eintragen oder Dich mit Deinem Google-Profil einloggen.
Ich behalte mir vor, anonyme Kommentare einfach zu löschen.
Fragen, die Du bei einem Post stellst, werden auch in diesem beantwortet, also bitte wieder vorbeischauen oder in der rechten Sidebar die Kommentare abonnieren.
Kommentare, die augenscheinlich nur dazu dienen, unerbetene Werbelinks für die Seite/Firma des Kommentators zu posten, werden gelöscht, im Wiederholungsfall eine Aufwandsentschädigung von 50 € in Rechnung gestellt.